Autor
Björn Widmann
Björn Widmann, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Besser ist keiner: Bei der „Weltmeisterschaft der Berufe“ im russischen Kasan haben sich zwei Handwerker aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz die ersten Plätze gesichert.

Fliesenleger; Foto: picture alliance/Christian Thiele/dpa

Fliesenleger arbeiten bei den „Worldskills 2019“ in Kasan

picture alliance/Christian Thiele/dpa

Janis Gentner ist 21 Jahre alt, kommt aus Aalen und ist der beste Fliesenleger der Welt. Gentner hat bei den „Worldskills 2019“, also den Weltmeisterschaften der Berufe, den ersten Platz in seinem Handwerk geholt. Er sagte überglücklich: „Wie soll ich das beschreiben? Ich bin grad Weltmeister geworden. Unbeschreiblich, das Gefühl“.

Neben dem Weltmeistertitel bekam Gentner außerdem die Auszeichnung „Best of Nation“, weil er unter den 39 deutschen Teilnehmern die höchste Punktzahl geholt hat.

Bester Zimmermann aus Rheinland-Pfalz

Weltbester Zimmermann wurde der 22 Jahre alte Alexander Bruns aus der Nähe von Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz. „Dass ich das geschafft habe nach monatelanger Vorbereitung und spannenden Wettkämpfen! Ich habe es geschafft als Einziger mit einer Goldmedaille – ich weiß nicht, was ich sagen soll. Absolut unglaublich. Ich war am Ende 50 Minuten früher fertig“, freute sich Bruns.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Noch mehr Deutsche ausgezeichnet

Alexander Bruns und Janis Gentner waren aber nicht die einzigen Deutschen, die bei den „Worldskills 2019“ Medaillen geholt haben. Jeweils mit Bronze wurden die Stahlbetonbauer Niklas Berroth aus Sulzbach-Laufen in Baden-Württemberg und Julian Kiesl aus Pfaffenberg in Bayern ausgezeichnet.

In der Sonderdisziplin „Future Skills“ ging Bronze an die Mechatroniker Sophie Charlotte Keunecke aus Duisburg und Thomas Haag aus Filderstadt bei Stuttgart. Ebenfalls Platz drei bei den Zukunftstechnologien holten Mark Lattwein aus St. Ingbert im Saarland und Tobias Bühler aus Waldkirch in Baden-Württemberg.

Tausende Fachkräfte messen Talent

Vier Tage lang gingen die „Worldskills 2019“ in Russland. Dabei sind gut 1.300 junge Fachkräfte aus mehr als 60 Ländern der Welt gegeneinander angetreten und mussten Aufgaben lösen. Zum ersten Mal gab es die Veranstaltung 1946 in Spanien. Seit 1953 sind auch deutsche Teams mit dabei.

Autor
Björn Widmann
Autor
SWR3