Autor
Mario Demuth
Mario Demuth, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Halle hat mit einem Konzert der Opfer des rechtsterroristischen Anschlags gedacht. Mit dabei waren unter anderem Max Giesinger, Mark Forster, Alice Merton und Joris.

Popstars, lokale Künstler und klassische Ensembles solidarisieren sich mit den Bürgerinnen und Bürgern von Halle und haben an die Opfer des rechtsterroristischen Angriffs vom 9. Oktober erinnert. 14.000 Menschen sangen und tanzten Samstagabend im Zentrum von Halle gegen Hass und Gewalt.

„Wir sind heute hier, um mit unserer Liebe den Hass leise zu machen.“

Mark Forster

Max Giesinger, Mark Forster, Klan

Bei dem Open Air auf dem Marktplatz traten zum Beispiel Max Giesinger, Mark Forster, Michael Schulte und Joris auf. Außerdem waren Alice Merton, Klan und Künstler der lokalen Kulturszene mit dabei. Die einzelnen Auftritte können in der Mediathek des MDR bis Ende Oktober angeschaut werden.

Moderatorin Sissy Metzschke sagte, das Konzert soll an die Opfer erinnern und einen Dank an die Polizei- und Rettungskräfte darstellen, die am Tag des Anschlags im Einsatz waren. Der Sänger der Band Klan, Michael Heinrich, erklärte, dass es jetzt „total richtig“ sei, die Angst loszulassen und zusammenzustehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Zeichen für Vielfalt und ein friedliches Zusammenleben

Katja Wildermuth, Direktorin der MDR Programmdirektion Halle, sagte bereits vor Konzertbeginn, sie sei dankbar dafür, „dass spontan sowohl Medien aus der Privatwirtschaft als auch Redaktionen des MDR mit uns gemeinsam ein Zeichen gegen Hass setzen wollen. Unser Event steht für Vielfalt und ein friedliches Zusammenleben in der Gemeinschaft dieser Stadt.“

Bei dem Anschlag in Halle am 9. Oktober hatte ein Mann zunächst die Synagoge der Stadt angegriffen. Nachdem er sich keinen Zugang verschaffen konnte, erschoss er vor dem Gotteshaus eine Passantin und kurz darauf einen Mann in einem Döner-Imbiss. Der Beschuldigte gestand die Tat und gab rechtsextremistische und antisemitische Motive an.

Autor
Mario Demuth
Autor
SWR3