Stand:

Das Haus des Linken-Politikers Ecevit Emre im nordbadischen Wiesloch ist mit Stahlkugeln beschossen worden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Nach Polizeiangaben besteht der Verdacht auf einen politischen Hintergrund. Unbekannte haben das Haus in Wiesloch im Norden Baden-Württembergs am Wochenende mit zwei Stahlkugeln beschossen. Verletzt wurde dabei niemand, Emre und seine Familie waren zurzeit des Angriffs nicht zu Hause.

Schon früher Drohungen von Nationalisten

Derzeit ist ungewiss, ob Emre der Angriff aufgrund seiner politischen Tätigkeit oder seiner Arbeit in der alevitischen Gemeinde galt. Der Frankfurter Rundschau hat er gesagt, er sei schon mehrmals von radikalen türkischstämmigen Nationalisten bedroht worden. Durch solche Drohungen oder die Tat werde er sich nicht von seinem politischen Engagement abbringen lassen. Hinweise auf mutmaßliche Täter gebe es laut Polizei bislang keine, auch Zeugen hätten sich bisher nicht gemeldet.

Partei-Chef Bernd Riexinger hat den Angriff als feigen Anschlag gegen Menschen verurteilt, die sich für die Rechte von Minderheiten einsetzen.

Autor
SWR3