Der 19. April 1987 ist ein historischer Tag. Damals wurde in Argentinien ein Putschversuch des Militärs friedlich beendet. Doch dann war da noch ein vermeintlich unwichtiges Fernsehereignis: Die Simpsons hatten ihren ersten Fernsehauftritt.

Seit unglaublichen 30 Jahren flimmern sie über die TV-Bildschirme: die Simpsons. Und jeder kennt die gelbe Familie aus Springfield – einem Ort, der überall und nirgendwo in den USA sein könnte. Die Erfolgsgeschichte nahm am 19. April 1987 ihren Lauf.

Homer und Marge bringen die Kinder ins Bett

In der Sendung „Tracey Ullman Show“ lief damals ein kurzer Clip. Gerade einmal eine Minute und 49 Sekunden dauert der erste Auftritt der Simpsons. Was darin zu sehen ist, ist äußerst unspektakulär: Homer und Marge bringen ihre Kinder ins Bett

Ein Kult in Gelb

30 Jahre später ist die gelbe Familie längst Kult. Die Serie ist in der 28. Staffel, mittlerweile sind mehr als 600 Folgen im TV gelaufen.

Die ersten Clips in der „Tracey Ullman Show“ sind dabei noch nicht einmal mitgerechnet. Sie entstanden rund zwei Jahre bevor die eigentliche Serie startete. Deutlich zu erkennen ist dabei auch: die Charaktere sehen damals noch etwas anders aus als später in der eigenen Serie.

Rekorde für die Simpsons

Simpsons-Stern in Hollywood; Foto: Imago
Imago

Geschaffen wurden die Simpsons von Matt Groening. In einem Interview erklärte er einmal, dass er die Simpsons nach seiner eigenen Familie benannt hat. „Homer ist mein Vater, Marge meine Mutter.“ Er habe auch zwei jüngere Schwestern – Lisa und Maggie. Nur beim Sohn der Simpsons wich er von seinem Muster ab. Da er den Jungen nicht nach sich selbst benennen wollte, entschied er sich für den Namen Bart. Der Grund: Niemand sollte denken, dass die Geschichten autobiografisch sind.

Mit der Serie hat Groening auf jeden Fall großen Erfolg. „Die Simpsons“ ist mittlerweile die am längsten laufende Zeichentrickserie mit den meisten Episoden. Und: Die gelbe Familie hat sogar einen Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood.