Wenn es sehr heiß ist, geben Kühe weniger Milch. Und in Japan wird es im Sommer sehr heiß. Ein High-Tech-Kühlshirt soll helfen. Aber das ist noch nicht alles, was es an abgedrehten Tierprodukten gibt!

Beim Agrar-, Forst- und Fischereizentrum in der Präfektur Kyoto läuft ein eigenwilliges Experiment: Eine Art „Kühlbody“ für Kühe wird getestet. Das Teil sieht aus wie ein überdimensioniertes T-Shirt, das den Kühen übergestreift wird. Es besteht aus einem Hightech-Gewebe, das kühlend wirkt. Ein angeschlossenes Befeuchtungssystem soll den Stoff gleichzeitig mit Wasser benetzen, was zusätzlich kühlt. Gesteuert werde die Wasserzufuhr über Sensoren. Die Milchbauern von Kyoto setzen große Hoffnung in die neuen Kühlbodys.

Die Wohlfühltemperatur von Rindern liegt bei etwa minus 5 bis plus 16 Grad. In Japan wird es im Sommer aber über 40 Grad heiß.

Immer mal wieder kommen Leute auf skurrile Gadgets für Tiere. Hier mal drei Beispiele:

Warnwesten für Hühner

„Sie sind besorgt, dass Ihre Hühner in der Dunkelheit untergehen? Keine Panik! Denn nun gibt es eine Warnweste speziell für Hühner. Erhältlich in zwei leuchtenden Farben, Pink und Gelb,“ schreibt der Anbieter. Aber auch der Hinweis: „Bitte beachten Sie, dass die Warnwesten nicht als Pyjamas geeignet sind und daher nachts abgenommen werden sollten.“

Schwimmwesten für Fische

Die helfen, wenn ein Fisch Probleme mit der Schwimmblase hat und sein Auftrieb deshalb nicht mehr normal funktioniert. Damit der Fisch nicht schief im Wasser hängt… Und es gibt einige Fischbesitzer, die so bastelfreudig sind:

Handschuhe für Koalas

Die sind tatsächlich super wichtig. Und zwar für Koalas, die sich bei Waldbränden die Pfoten verbrennen. Dabei wird die Haut an den Pfoten oft so verletzt, dass die Tiere nicht mehr richtig klettern können. Zieht man ihnen aber Baumwallhandschuhe an, haben sie wieder genug Grip und können Futter sammeln.