Stand:

Schnell bestellt, schnell probiert, schnell zurückgeschickt. Jede sechste Internet-Bestellung in Deutschland geht zurück – und das verursacht Kosten in Milliardenhöhe, sagen Forscher der Uni Bamberg.

Ein paar Zahlen: Im letzten Jahr seien 280 Millionen Pakete und 487 Millionen Artikel zurückgeschickt worden. Die Kosten, die das Zurückschicken verursache, lagen bei 5,46 Milliarden Euro.

Rücktransport ist teuer und schlecht für das Klima

Wie die Forscher aus Bamberg ausgerechnet haben, kostet jede Retoursendung fast 20 Euro. Vor allem der Transport und die Überprüfung der zurückgeschickten Artikel seien teuer. Knapp 80 Prozent der Ware geht wieder als Neuartikel in den Verkauf.

Zum anderen belasten die Rücktransporte massiv das Klima. Die Forscher sagen, das macht täglich so viel aus wie 2.200 Autofahrten von Hamburg nach Moskau. Oder im Jahr einen CO2-Ausstoß von 238.000 Tonnen. Das ist immerhin so viel wie ein Fünfzigstel eines mittelgroßen Kohlekraftwerks.

Folge für Verbraucher: Waren werden teurer

Der Internet-Versandhandel hat nach Angaben des Bundesverbands BEVH vergangenes Jahr Waren für 65,1 Milliarden Euro verkauft. Im laufenden Jahr rechnet er mit elf Prozent Zuwachs auf 72 Milliarden.

Damit könnte das Problem des Rücktransports immer größer werden. Die Kosten tragen zum Teil die Verbraucher, denn die Artikel im Internet werden teurer.