Stand:

Teils stundenlang haben die Menschen vor den Geschäften gewartet, um an die begehrte Droge zu kommen: Im US-Bundesstaat Kalifornien darf nun legal Marihuana verkauft werden.

Seit 20 Jahren darf im US-Bundesstaat Kalifornien Cannabis verkauft werden. Voraussetzung bislang: Man benötigte ein ärztliches Attest. Das war relativ leicht zu bekommen. Oft reichte ein Video-Chat via Internet mit einem Arzt aus.

Zum Jahreswechsel ist Cannabis in Kalifornien nun vollständig legalisiert. Wer 21 Jahre und älter ist, darf in einem der Cannabis-Geschäfte bis zu 28 Gramm von der Droge kaufen. Doch zum 1. Januar hatten nur wenige Geschäfte eine Lizenz erhalten und geöffnet. Die meisten Cannabis-Shops öffneten in San José im Silicon Valley, gut 700 Kilometer nördlich von Los Angeles und 80 Kilometer südlich von San Francisco.

Kunden strömen in die Läden

Menschen stehen Schlange vor Marihuana-Shop; Foto: dpa/picture-alliance

Die Warteschlangen vor den Geschäften waren teils lang: Kalifornier dürfen nun legal Cannabis kaufen.

dpa/picture-alliance

Matti ist 60, er kommt ursprünglich aus dem Iran, lebt aber schon viele Jahre im Silicon Valley. Dort betreibt er ein Einzelhandelsgeschäft. „Ich rauche es seit den 80er Jahren und bin immer nur über andere Wege an Cannabis gekommen. Ich finde es gut, dass man es jetzt legal kaufen kann.“

Wir sind bei Airfields – einem Cannabis-Shop direkt neben dem Flughafen von San José. Die Kommune ist so etwas wie die Hauptstadt des Silicon Valley. Hier haben am 1. Januar gleich 16 Geschäfte eine Lizenz zum Verkauf der Hanfpflanze erhalten. Städte wie Los Angeles oder San Francisco wollen erst in den nächsten Tagen oder Wochen Lizenzen erteilen.

Die Studentin Priscilla hat sich bislang Marihuana immer nur illegal besorgt. Die 23-Jährige ist das erste Mal in einer sogenannten Dispensary, einer staatlich lizenzierten Verkaufsstelle: „Ich werde mir vermutlich eine Tinktur kaufen und etwas Essbares. Und dann natürlich ganz klassisch Gras. Ich bin zwar von hier, war aber in Pennsylvania auf dem College. Und es ist jetzt echt cool, dass man es legal kaufen kann.“

Besonders beliebt: Essbares Cannabis

Shop-Inhaber Marc Matulich vor Cannabis-Pflanzen in seinem Laden Airfields; Foto: SWR

Marc Matulich darf jetzt ganz legal in seinem Shop Airfields Cannabis verkaufen.

SWR

Marc Matulich hat Airfields vor sieben Jahren gegründet. Schon am frühen Morgen hat sich vor seinem Laden eine lange Schlange gebildet, erzählt der 35-Jährige. „Es war ein guter Morgen. 100 Leute haben draußen gewartet.“

Am meisten haben sich die Blüten der Hanfpflanze bislang verkauft, erzählt Marc. Diese werden geraucht. Neu-Kunden würden sich vor allem für essbares Cannabis wie Kekse oder Schokoplätzchen interessieren. Außergewöhnlich großes Interesse hat essbares Cannabis hervorgerufen. Das liegt vermutlich daran, dass man es auf dem Schwarzmarkt nicht bekommt.

San José mit Vorreiterrolle

Cannabis-Pflanzen in dem Cannabis-Shop Airfields; Foto: SWR

Mit 40 Millionen Einwohnern ist Kalifornien über Nacht der größte legale Cannabis-Markt der Welt geworden.

SWR

San José ist eine Ausnahme in Kalifornien. Sean Kaliray ist stolz, dass das Silicon Valley eine Vorreiterrolle einnimmt. Er berät Händler im Silicon Valley. Er sagt, jetzt, wo die Droge vollständig legalisiert sei, würden sich auch viele Leute aus gehobenen Schichten in die Geschäfte trauen:

„Viele haben sich Cannabis vom Schwarzmarkt besorgt oder über Freunde. Die kommen jetzt in die Läden. Man wird mehr Leute in Anzug und Krawatte sehen, die vorher nie hierher gekommen wären. Es ist ein vollkommen neuer Markt.“

Kalifornien: Größter Cannabis-Markt der Welt

Viele Städte und Kommunen sind bei der Lizenz-Vergabe zögerlich. Sie wollen erst abwarten, welche Erfahrungen Städte wie San José machen. Kalifornien ist der zehnte Bundesstaat der USA, der die Droge vollkommen legalisiert.

Er ist aufgrund seiner Einwohnerzahl – 40 Millionen Menschen leben hier – auch der größte. Gut eine Milliarde zusätzlicher Steuereinnahmen erwartet Kalifornien in diesem Jahr aus dem Verkauf der Droge. Quasi über Nacht ist hier der größte Cannabis-Markt der Welt entstanden.