Stand:

Trauriger Vorfall im Karlsruher Zoo. Ein Nilpferdbaby ist unerwartet in seinem Gehege verstorben. Flusspferdmutter Kathy hatte offenbar versucht, das Jungtier zu retten.

Nur zwei Tage nach der Geburt ist das Karlsruher Nilpferdbaby gestorben. Die Stadt teilte am Mittwoch mit, dass das Tier leblos am Beckenboden seines Geheges lag. Die Zoomitarbeiter hatten es dort bemerkt, als die Flusspferdmutter immer wieder aufgeregt auf– und ab tauchte. So habe sie versucht, das Kleine an die Wasseroberfläche zu bringen, teilte die Stadt mit.

Todesursache wird geprüft

Zooleiter Matthias Reinschmidt sagte, „es gab keinerlei Anzeichen dafür, dass irgendetwas nicht in Ordnung mit dem Jungtier war“. Bei der erfahrenen Mutter Kathy sei das Junge „bestens aufgehoben“ gewesen. Es war das vierte Baby, das die 32 Jahre alte Nilpferdmutter auf die Welt brachte.

Das Baby schien munter und wohlauf zu sein und war laut Zoo schon mit seiner Mutter im flachen Bereich unterwegs gewesen. Die Todesursache wird nun geprüft. Vater Platsch kann mit dem Tod des Flusspferdbabys nichts zu tun haben. Er wurde bereits vor Wochen in einen anderen Bereich umgesiedelt.

Autor
SWR3