Autor
Jakob Reifenberger
Jakob Reifenberger; Foto: Jakob Reifenberger
Stand:

Zwei Frauen suchen auf dem Parkplatz ihr Auto. Der Schlüssel öffnet die Tür – aber nicht beim eigenen Auto. Genau das ist in Koblenz passiert. Nur Zufall oder könnte uns das auch passieren?

Autoschlüssel-Vorfall auf Koblenzer Parkplatz

Zwei Frauen konnten auf einem Kaufhausparkplatz ihr Auto mit dem Funkschlüssel nicht öffnen. Per Hand war das jedoch kein Problem. Erst als sie sich reinsetzten, merkten sie: Hier sind wir falsch, obwohl es sich um das gleiche Modell, einen VW Polo in Silber, handelte. Nachdem die beiden Frauen ihr Gepäck in das richtige Auto geladen hatten und das Falsche auch wieder zusperren konnten, bemerkten sie auf der Fahrt, dass sie versehentlich eine Handtasche aus dem anderen Auto mitgenommen hatten. Deswegen fuhren sie zur Polizei, wo das Missverständnis geklärt wurde. Dort konnte man aber auch keine Antwort auf die Frage geben, warum sich das Auto mit einem fremden Schlüssel öffnen ließ.

SWR3 fragt bei VW nach: Einzelfall oder verbreiteter Fehler?

VW Autoschlüssel; Foto: picture alliance
picture alliance

Der Autohersteller gibt Entwarnung. Ein Pressesprecher erklärte SWR3, er sei seit 22 Jahren bei VW und ihm sei kein einziger solcher Fall bekannt. Eigentlich dürfe es nicht vorkommen, dass zwei Schlüssel offenbar so ähnlich sind, dass es zum Öffnen eines anderen Autos reicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas passiert, liege im „hohen Millionstelbereich“, es ließe sich bei rund acht Millionen gebauten Autos im Jahr aber nicht völlig ausschließen.

Bei VW nehme man das Problem sehr ernst. Der Pressesprecher sagte, man solle sich bei ihnen melden, wenn so etwas passiere. Der Hersteller bräuchte dann die Fahrgestellnummer der beiden betroffenen Autos, dann könnte man prüfen, woran es lag und gegebenenfalls jemanden rausschicken.

Ähnliche Fälle in SWR3Land

Viele Hörer haben sich bei uns übers Radio oder auf Facebook gemeldet und erzählten, dass ihnen eine ähnliche Geschichte passiert sei. Hier geht's zu den Facebook-Kommentaren.