Mehr als 80 Prozent der Jugendlichen, die lesbisch, schwul, bisexuell oder transsexuell sind, werden diskriminiert. Das hat eine neue Studie des Deutschen Jugendinstituts ergeben, die Anfang der Woche vorgestellt wurde.

Das Deutsche Jugendinstitut hat über 5.000 Jugendliche und junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren befragt – online und in persönlichen Interviews. Das Ergebnis: Fast jeder von ihnen hat aufgrund seiner sexuellen Orientierung schon negative Erfahrungen machen müssen.

Spott, Beleidigungen, körperliche Angriffe

Sowohl in der Schule als auch am Arbeitsplatz werden demnach mehr als 80 Prozent der Studien-Teilnehmer verspottet, beleidigt oder sogar körperlich angegriffen. Und auch innerhalb der eigenen Familie oder im Freundeskreis würden die Jugendlichen oft nicht ernst genommen oder akzeptiert. Allerdings gebe es hier deutlich mehr positive Erlebnisse als in der Öffentlichkeit.