Autor
Vanessa Valkovic
Vanessa Valkovic, SWR3; Foto: SWR
Stand:

Das Telefon klingelt und am anderen Ende der Leitung ist ein Unternehmen, das für seine Produkte werben will. Solche Anrufe können lästig sein – vor allem, wenn sie sich häufen. Was könnt ihr dagegen tun?

57.648 Mal – so viele Beschwerden sind im vergangenen Jahr bei der Bundesnetzagentur eingegangen. Der Grund: unerwünschte Telefonwerbung. Die Zahl der Anrufe ist im Vergleich zum Vorjahr geringer. Trotzdem ist sie auf dem bisher zweithöchsten Stand. Die Bundesnetzagentur in Bonn spricht von einem „weiterhin massiven Problem“.

Wer nicht zugestimmt hat, darf nicht angerufen werden

Die Zahlen sind vor allem vor dem Hintergrund hoch, dass Telefonwerbung in Deutschland strengen Regeln unterliegt. Denn: Niemand darf zu Werbezwecken angerufen werden, ohne dass er vorher ausdrücklich zugestimmt hat. Laut der Bundesnetzagentur würden sich die abgemahnten Unternehmen für ihre Telefon-Kampagnen auf „Einwilligungsdaten stützen, die unzutreffend, veraltet oder sogar gefälscht“ seien.

Insgesamt 1,3 Millionen Euro Bußgelder

Wer sich nicht an die Regeln hält, muss mit harten Strafen rechnen: Die Bundesnetzagentur verhängte 2019 Bußgelder in Höhe von 1,3 Millionen Euro. Das ist sogar mehr als 2018 – trotz der geringeren Zahl der Beschwerden im vergangenen Jahr.

Was könnt ihr tun bei lästigen Werbe-Anrufen?

1. Ruhig bleiben und mitschreiben. Wer ruft mich an: Ein Unternehmen oder ein Call-Center? Kann ich die Telefonnummer im Display sehen? Um welches Produkt geht es? Mit diesen Informationen kann ich den Anruf der Bundesnetzagentur melden.

2. Erreichen mich die Anrufe mit unterdrückter Rufnummer, dann kann eine sogenannte Fangschaltung eingerichtet werden. Das geht über den Telefonanbieter – und kostet Geld. Deshalb ergibt eine Fangschaltung nur bei sehr hartnäckigen Anrufern Sinn. Denn: Damit kann die unterdrückte Nummer identifiziert werden.

Eine andere Möglichkeit bieten moderne Internetrouter. Mit einigen können unterdrückte Rufnummern einfach ausgesperrt werden.

Anrufe bei der Bundesnetzagentur melden

Langfristig hilft es, die Anrufe bei der Bundesnetzagentur zu melden. Das geht schnell und einfach auf der Homepage der Behörde.