Stand:

Die Hochstraße Süd in Ludwigshafen bleibt noch mindestens vier Wochen gesperrt, im schlimmsten Fall dauerhaft – das hat die Bürgermeisterin von Ludwigshafen am Freitag bekanntgegeben. So geht es jetzt weiter.

Der Streckenabschnitt zwischen der Bruchwiesenstraße und der Konrad-Adenauer-Brücke weist schon seit längerer Zeit Schäden auf. Bei einer neuen Überprüfung stellten Statiker am Donnerstag aber fest, dass sich die Risse in dem Bereich der Hochstraße vergrößert haben.

Am Freitag gab Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Jutta Steinbruch (SPD) dann bei einer Pressekonferenz bekannt: Die Hochstraße Süd in Ludwigshafen bleibt wochenlang gesperrt. „Wir müssen uns auf eine längere, abschnittsweise Sperrung der Hochstraße Süd einstellen, um eine seriöse Überprüfung der Konstruktion aufgrund des jetzigen Schadens vorzunehmen“, hieß es von ihr.

Sperrung könnte auch dauerhaft bleiben

Die statische Berechnung der sogenannten Pilzkonstruktion werde mindestens vier Wochen in Anspruch nehmen. Erst dann könne die Stadt genaueres sagen. Ausgeschlossen kann nach Angaben der Stadt zufolge bisher nicht, ob die Trasse dauerhaft gesperrt bleiben muss. Aussagen dazu, ob es sich um eine kurzfristige oder dauerhafte Maßnahme handelt, könnten erst nach Abschluss der statischen Prüfungen der gesamten Konstruktion getroffen werden, hieß es.

Bereich soll weiträumig umfahren werden

In Absprache mit der Stadtverwaltung wurde die Sperrung der Hochstraße Süd aus Sicherheitsgründen beschlossen. Die Stadtverwaltung appelliert an die Autofahrer, den Bereich weiträumig zu umfahren. In Folge der kurzfristigen Sperrung kam es in Ludwigshafen und Mannheim zu Staus.

Die marode Hochstraße Süd ist schon seit rund eineinhalb Jahren für Lkw gesperrt. Sie sollte ursprünglich als Ausweichstrecke für die ebenfalls dringend sanierungsbedürftige "Schwester" - die Hochstraße Nord - in Stand gesetzt werden. Doch Anfang des Jahres scheiterten die Pläne.

Autor
SWR3, SWR