Stand:

Bei einem Anschlag auf eine Hochzeitsfeier sind in Afghanistan mehr als 60 Menschen getötet worden. Mindestens 180 weitere wurden nach Angaben des afghanischen Innenministeriums verletzt.

Der Anschlag ereignete sich in der Hauptstadt Kabul. Unter den Opfern sind auch viele Frauen und Kinder.

Die Taliban bestreiten eine Beteiligung und verurteilen den Anschlag. Ziel des Selbstmordattentats war die Hochzeitshalle „Dubai City“ in einem Viertel mit vielen schiitischen Bewohnern.

Aus diesen Gründen mutmaßen die Behörden, dass der örtliche Ableger des IS hinter dem Anschlag steckt. Der IS hat in der Vergangenheit häufig Attentate auf Schiiten verübt.

1.200 Menschen feierten

1.200 Menschen waren bei der Feier im Saal, als die Explosion nahe der Bühne stattfand.

In Afghanistan sind zu Hochzeiten oft Hunderte Gäste eingeladen. Immer wieder kommt es dort zu Anschlägen auf Hochzeitsfeiern.


Autor
SWR3