Stand:

In den sozialen Netzwerken gibt es viel Anerkennung für eine 14-Jährige, die mutig eingriff und Schlimmeres verhinderte, als ihre Mutter am Steuer auf der Autobahn das Bewusstsein verlor.

Als „geistesgegenwärtig, geschickt und mutig“ bezeichnet die zuständige Polizei Würzburg das Eingreifen der Tochter, die mit ihrer Mutter im Auto auf der Autobahn 3 unterwegs war. Sie fuhren am Montagnachmittag aus dem Landkreis Tübingen nach Frankfurt.

Etwa 300 Meter vor der Anschlussstelle Kist sei die Mutter ohnmächtig geworden. Als Grund gibt die Polizei ein medizinisches Problem an. Bei etwa 100km/h griff die Tochter ins Lenkrad und steuerte das Auto so über die Anschlussstelle von der Autobahn. Die Fahrt endete laut den zuständigen Beamten im Graben eines Pendlerparkplatzes.

Hier alarmierte die 14-Jährige über den Notruf den Rettungsdienst. Die Mutter wurde in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen.

Die Streife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried sprach der 14-Jährigen vor Ort ihre große Anerkennung für die tolle Reaktion aus.

Wie genau es funktioniert hat, das Auto von der Autobahn zu lenken, ohne Kontrolle über das Gaspedal zu haben, ist nicht genauer bekannt. Vermutlich genügte das vorhandene Gas, um die 300 Meter bis zur Anschlussstelle zu überbrücken und abzufahren.

Reaktionen auf der SWR3-Facebookseite

Respekt ... da nicht in Panik zu geraten 

Jens

Gute Besserung an die Mutter! Und ein dickes Lob an die Tochter!!

Katharina

Da frage ich mich wo hat die 14jährige Auto fahren gelernt?

Mariio

Respekt aber bei unserer Rechtsprechung würde es mich nicht wundern, wenn sie jetzt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein bekommen würde... 

Frank


Autor
Kira Urschinger
Autor
SWR3