Autor
Björn Widmann
Björn Widmann, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Starkes Zeichen auf der SPD-Regionalkonferenz im rheinland-pfälzischen Nieder-Olm: Die Abgeordneten schickten SPD-Ministerin Manuela Schwesig ein Herz im Kampf gegen die Krankheit.

Die Idee zu dem Foto stammt von der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Bei der Veranstaltung in Rheinhessen standen mehrere Hundert Teilnehmer auf und formten mit ihren Händen ein Herz. Dreyer wünschte Schwesig, dass von Nieder-Olm ein „ganz starkes Signal“ an ihre Parteifreundin ausgehe – „dass wir Manuela wirklich Kraft und Stärke schicken“.

Ministerin macht Brustkrebs öffentlich

Manuela Schwesig und Malu Dreyer; Foto: picture alliance/Michael Kappeler/dpa

Verstehen sich blendend: Manuela Schwesig und Malu Dreyer

picture alliance/Michael Kappeler/dpa

Schwesig hatte am Dienstag ihre Brustkrebserkrankung öffentlich gemacht und angekündigt, ihr Amt als kommissarische Bundesvorsitzende niederzulegen. Sie bleibt aber Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern und SPD-Landeschefin.

Eigentlich hatte Schwesig zusammen mit Malu Dreyer und dem hessischen SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel die vorübergehende Leitung der SPD übernommen, nachdem Andrea Nahles Anfang Juni von ihrem Amt als SPD-Chefin zurückgetreten war.

Dreyer bald alleinige SPD-Übergangschefin

Ab 1. Oktober wird Malu Dreyer die Bundespartei dann vorerst alleine leiten: Schäfer-Gümbel wird Arbeitsdirektor bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

Dreyer sagte, es sei selbstverständlich, dass die im Trio begonnene Arbeit zunächst zu zweit fortgeführt werde und anschließend „zu eint“ von ihr. Bei der Regionalkonferenz in Nieder-Olm präsentierten sich die Kandidaten für die Nachfolge von Andrea Nahles an der SPD-Spitze.

Autor
Björn Widmann
Autor
SWR3