Stand:

Weil ein Ex-Freund drohte, die HIV-Infektion des Travestiekünstlers öffentlich zu machen, machte Conchita Wurst alias Thomas Neuwirth es kurzerhand selbst. Auf Instagram postete er, dass er seit vielen Jahren HIV-positiv sei.

„Heute ist der Tag gekommen, mich für den Rest meines Lebens von einem Damoklesschwert zu befreien: Ich bin seit vielen Jahren HIV-positiv.“ Mit diesem persönlichen Instagram-Post machte der Sänger und Travestiekünstler Conchita Wurst seine Erkrankung am späten Sonntagabend öffentlich.

A post shared by conchita (@conchitawurst) on

Erpressung durch einen Ex-Freund

Ein Ex-Freund drohe ihm damit, mit dieser Information an die Öffentlichkeit zu gehen, aber er „gebe auch in Zukunft niemandem das Recht, mir Angst zu machen und mein Leben derart zu beeinflussen.“ Ihm gehe es trotz der Erkrankung gut und er sei seit Jahren unter der Nachweisgrenze, damit also nicht in der Lage den Virus weiter zu geben.

„Coming-out ist besser als geoutet zu werden“

Weiter schrieb der 29-Jährige, ein Coming-out sei besser als von dritten geoutet zu werden. Er wolle Mut machen und einen weiteren Schritt gegen die Stigmatisierung von Menschen mit HIV gehen.

Bisher sei er nicht an die Öffentlichkeit gegangen, um seiner Familie die damit verbundene Aufmerksamkeit zu ersparen. Darüber hinaus sei es eine Information, die „meiner Meinung nach hauptsächlich für diejenigen Menschen von Relevanz ist, mit denen sexueller Kontakt infrage kommt.“

Deutsche Aids-Hilfe begrüßt das Coming-out

Die Deutsche Aids-Hilfe gratulierte Conchita Wurst zu „ihrem selbstbewussten HIV-positiven Coming-out“, bedauerte aber, dass es „offenbar unter Druck zustande kam“. Das zeige, dass die Gesellschaft noch weit von der Einsicht entfernt sei, dass man mit HIV ganz selbstverständlich leben kann.

Eine HIV-Infektion ist heute medizinisch gut händelbar, erklärte Anette Elisabeth Haberl von der deutschen Aid-Gesellschaft im SWR. Mit einer entsprechenden Therapie würde die Virenvermehrung im Blut gehemmt, sodass keine Viren mehr im Blut zu finden sind. „Damit kann jemand, der HIV-positiv ist und eine gute Therapie hat, ein ganz normales Leben führen und er kann HIV auch beim Sex ohne Kondom nicht übertragen.“

Autor
SWR3