Autor
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Als Fußball-Fan trägt man das Trikot des Lieblingsvereins mit Stolz. Vielleicht hat man dann noch einen passenden Schal oder eine Kappe mit Vereinslogo. Doch Michael Neuweiler aus Neuenbürg hat das alles nicht gereicht. Der VfB-Fan hatte da großflächigere Pläne.

Michael Neuweiler ist Fan des VfB Stuttgart. Und das können jetzt alle sehen: Der 41-Jährige aus Waldrennach, einem Stadtteil von Neuenbürg bei Pforzheim, hat sein Haus in den Vereinsfarben rot und weiß gestrichen – inklusive des Vereinswappens und dem Motto „furchtlos und treu“.

Ein VfB-Haus in Waldrennach

Vor drei Jahren übernahm Neuweiler das Haus von seiner Großmutter und begann zu renovieren. Als die Fassade dran war, fasste er einen Plan: „Ich dachte, ich mache jetzt mal etwas Besonderes.“ So kam es dazu, dass sein Haus zu einem Super-Fan-Haus wurde. Neuweiler ist nach eigenen Angaben VfB-Fan seit er zehn Jahre alt ist. Seit einigen Wochen ist er auch Vorsitzender eines Fanclubs.

Michael Neuweiler steht vor seinem Haus, dass er in den Farben rot-weiß und dem Vereinswappen des Zweitligisten VfB Stuttgart angestrichen hat; Foto: picture alliance/Uli Deck/dpa

Michael Neuweiler vor seinem VfB-Haus.

picture alliance/Uli Deck/dpa

Baden vs. Schwaben

Weil sein Wohnort ziemlich nah an der Grenze zu Baden liegt, hatte der Schwabe am Anfang bedenken, dass sein Haus von Fans des rivalisierenden Karlsruher SC beschmiert werden könnte. „Aber die Farbe ist nun zwei Monate dran und es ist alles gut gegangen.“ Den meisten im Ort gefalle der VfB-Anstrich, sagt der Maschineneinrichter.

Ein Gegenprojekt zu einem Haus in KSC-Blau im nahe gelegenen Feldrennach sei das übrigens nicht. Im Gegenteil: Auch das sei nicht beschmiert worden und habe ihm damit Mut gemacht, seinen Plan umzusetzen, erklärt Neuweiler.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3