Autor
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Ein 18-Jähriger aus Neuwied muss nun länger als geplant auf seinen Führerschein warten. Der Grund: Um das Geld für seine Prüfung am nächsten Tag zu bezahlen, war er zur Fahrschule gefahren – mit dem Auto seines Vaters.

Ein Fahrerlehrer hatte beobachtet, wie der Fahrschüler mit dem Auto bei der Fahrschule im rheinland-pfälzischen Neuwied vorgefahren war. Daraufhin rief er die Polizei. Den Angaben nach hatte der Vater des 18-Jährigen auf dem Beifahrersitz gesessen.

Fahrprüfung auf unbestimmte Zeit verschoben

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, suchten die Beamten Vater und Sohn zuhause auf und stellten sie zur Rede. Beide müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

Die Führerschein-Prüfung des 18-Jährigen hätte eigentlich am nächsten Tag stattfinden sollen. Sie wurde nun auf unbestimmte Zeit verschoben.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3