Wenn die Kunst der Natur freien Lauf lässt, dann gefällt das nicht jedem. In Paris musste ein Kunstwerk deshalb jetzt entfernt werden.

„Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!“ Ganz ehrlich? Dieser Spruch zieht hier nicht! Was diese beiden roten Häuser da im beliebtesten Pariser Stadtpark treiben, ist ja wohl ganz offensichtlich. Oder?

Aufgestellt wurde diese „Installation“ im Rahmen einer Internationalen Kunstausstellung. Sie findet in den Tuileries statt und damit ganz in der Nähe des weltberühmten Pariser Museums Louvre. Obwohl dort auch jede Menge Kunstwerke ausgestellt sind (die Mona Lisa zum Beispiel), können die Verantwortlichen dort mit den roten Häusern nur sehr wenig anfangen.

Zu nahe am Kinderspielplatz

Im Gegenteil: Der „Domestikator“, wie die Installation genannt wird, musste nun auf Druck der Museumsleitung entfernt werden. Zur Begründung wurde auch ein nahe gelegener Spielplatz herangezogen – Kinder könnten sich also angeblich von den Häusern ... gestört fühlen?

„Vollkommen unschuldig“

Der Leiter der verantwortlichen Künstlergemeinschaft, Joep van Lieshout, hat sich gegenüber der New York Times enttäuscht über die Entscheidung gezeigt. Die Installation selbst sei gar nicht so eindeutig, wie viele das nun sagten. Für ihn hätten die zwei Häuser eine „sehr abstrakte Form“, keine Geschlechtsteile seien zu erkennen. Kurz: „Total unschuldig.“