Autor
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt, SWR3; Foto: SWR3/Alexander Winkler
Stand:

Hunderte Neonazis wollten in Ostritz feiern. Doch zuerst beschlagnahmte die Polizei 4.200 Liter Bier und dann kauften die Bürger – als Protest – auch noch das Bier im Supermarkt leer.

Dutzende Autos wollen auf das Gelände des Hotels Neisseblick. Doch sie müssen warten, die Polizei kontrolliert. Jeder einzelne Kofferraum wird von den Beamten ausgeräumt, Schlafsäcke werden zusammengedrückt, um Gegenstände wie Messer zu erkennen. Auch Bier und andere alkoholische Getränke müssen die Festivalbesucher abgeben – es gilt Alkoholverbot.

4.200 Liter Bier wurden bereits am Freitag beschlagnahmt. Nach Angaben der Polizei konnten durch die Kontrollen dann noch einmal rund 200 Liter an mitgebrachten alkoholischen Getränken eingezogen werden.

Bürger kaufen in Ostritz Bier auf; Foto: picture alliance/Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/dpa

Friedlicher Protest gegen Neonazi-Treffen

picture alliance/Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/dpa

Einwohner kaufen mehr als 120 Kisten Bier

Die Bürger aus dem sächsischen Ostritz haben zusätzlich ihre eigene Protestaktion gestartet. In einer Aktion von Einwohnern und dem Internationalen Begegnungszentrum des Klosters Sankt Marienthal wurde der gesamte Biervorrat eines Supermarktes aufgekauft – mehr als 120 Kisten.

Autor
Svenja Maria Hirt
Autor
dpa