Autor
Björn Widmann
Björn Widmann, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Die schnelle Reaktion des Fahrers hat Schlimmeres verhindert: Acht Menschen im Bus konnten unverletzt aussteigen. Der Unfall sorgte auf der A8 bei Pforzheim bis Dienstagmorgen für Behinderungen.

Der Bus eines kroatischen Reiseunternehmens war in der Nacht auf Montag auf einer Linienfahrt von München nach Karlsruhe. Gegen 1:00 Uhr bemerkte der Fahrer zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und Pforzheim-West, dass es aus dem Motorraum herausqualmte.

Er steuerte den Bus auf den Standstreifen. Der Fahrer, sein Kollege und sechs Passagiere konnten rechtzeitig aussteigen, bevor der Bus lichterloh in Flammen stand. Mit seiner schnellen Reaktion habe der Mann verhindert, dass es Verletzte gegeben hat, teilte die Polizei mit.

Die Passagiere und die Crew konnten ihre Fahrt am Morgen mit einem Ersatzbus fortsetzen. Als Brandursache vermutet die Polizei einen technischen Defekt. Ersten Schätzungen nach liegt der Schaden im sechsstelligen Bereich.

Autobahn in der Nacht repariert

Tagsüber sorgte die Unfallstelle selbst noch für Behinderungen im Verkehr, in der Nacht auf Dienstag wurden teilweise Spuren gesperrt, um den Fahrbahnbelag zu reparieren.

Autor
Björn Widmann
Autor
SWR3