Autor
Tim Stobbe
Tim Stobbe, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

So lang wie sechs Doppeldeckerbusse und tonnenschwer: In der Kanalisation eines englischen Küstenortes haben Arbeiter einen riesigen Fettberg gefunden. Er verstopft die Abwasserkanäle. Das ist nicht das erste Mal, dass englische Kanäle derart verstopft werden.

64 Meter lang ist die Ansammlung aus Fett und Abfällen in der Kanalisation von Sidmouth, eine Stadt an der Küste Englands in der Grafschaft Devon. Acht Wochen wird es voraussichtlich dauern, bis Arbeiter des Wasserunternehmens ihn abgetragen haben.

Fettberg in der Kanalisation; Foto: South West Water/Press Association/dpa

64 Meter lang ist der Fettberg in der Kanalisation bei Sidmouth an der englischen Küste.

South West Water/Press Association/dpa

Das ist nicht das erste Mal, dass solch ein Ungetüm Abwasserkanäle in England verstopft. Im Herbst 2017 wurde ein noch viel monströserer Fettberg in der Londoner Kanalisation entdeckt. Er war 250 Meter lang und 130 Tonnen schwer. Er bestand aus Windeln, Wischlappen, Kondomen und hartem Kochfett. Ihn abzutragen dauerte Wochen.

Rest im Museum ausgestellt

Ein kleiner Teil davon wurde später in einem Museum ausgestellt. Doch aus der Ausstellung musste er nach einiger Zeit verschwinden: Er entwickelte giftigen Schimmel. Doch das Museum of London richtete eine Webcam in den abgeschlossenen Raum ein. Wer mag, kann via Livestream noch immer den schuhkartongroßen Rest des Londoner Fettbergs betrachten.

Der Fund in Sidmouth zeige nun, dass solche Probleme nicht nur in englischen Großstädten auftauchen, sagte Andrew Roantree von dem zuständigen Wasserunternehmen South West Water. Solche Fettansammlungen können entstehen, wenn Menschen Abfälle und vor allem Küchenabfälle wie Kochfett in der Kanalisation entsorgen – etwa von der Weihnachtsgans. Auch in Deutschland kommt das vor, wenn auch bisher nicht in diesem Ausmaß.

Autor
Tim Stobbe
Autor
SWR3