Autor
Tim Stobbe
Tim Stobbe, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Carola Rackete wurde aus dem Hausarrest in Italien entlassen. Das hat ein italienisches Gericht veranlasst. Das Verfahren ist für die Kapitänin des Schiffs Sea-Watch 3 damit aber noch nicht vorüber.

Die Sea-Watch-Kapitänin Rackete hat sich für die Unterstützung in den vergangenen Tagen bedankt. Eine Sprecherin der Organisation Sea Watch hat gesagt, dass die Solidarität sie berührt habe. Ein italienisches Gericht hat den Hausarrest aufgehoben. Am Samstag war Rackete verhaftet worden, weil sie ihr Schiff ohne Erlaubnis in einen italienischen Hafen gefahren hat.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Weitere Vernehmung nächste Woche

Die italienische Justiz hat Rackete zwar freigelassen, das Verfahren gegen sie ist damit aber noch nicht beendet. Nächste Woche Dienstag ist eine weitere Vernehmung angesetzt. Dabei geht es um den Vorwurf, die Kapitänin habe die illegale Einwanderung nach Italien gefördert, als sie trotz Verbot mit ihrem Schiff mit 40 Migranten an Bord in den Hafen von Lampedusa eingelaufen ist.

Die Organisation Sea Watch hält die Aufhebung des Hausarrests dennoch für einen wichtigen Erfolg:

Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer; Foto: picture alliance/Christoph Soeder/dpa

Nachrichten Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer zur Entscheidung des italienischen Gerichts

Dauer

Schiff weiterhin festgesetzt

Das Schiff Sea-Watch 3 wurde in einen sizilianischen Hafen überführt, wo es weiterhin festgehalten wird. Sea Watch hofft, dass sie das Schiff bald zurück erhält, um den Einsatz auf dem Mittelmeer fortsetzen zu können.

Die „Sea-Watch 3“: Millionenspende für Kapitänin Carola Rackete; Foto: picture alliance / Photoshot

Nachrichten Crew-Mitglied Lorenz Schramm denkt schon an den nächsten Einsatz

Dauer

Italiens Innenminister Matteo Salvini von der rechtsgerichteten Lega äußerte sein Unverständnis über die Gerichtsentscheidung. Er werde dafür sorgen, dass Rackete nach Deutschland ausgewiesen wird, kündigte er an. Gleichzeitig warf er anderen Ländern Europas vor, Italien wie eine Kolonie zu behandeln, indem sie sich in Migrationsfragen des Landes einmischten. Besonders Deutschland und Frankreich wirft er dies vor.

Millionenbetrag an Spenden gesammelt

Binnen weniger Tage ist mehr als eine Million Euro an Spenden für Sea Watch zusammengekommen. In Italien wurden mehrere hunderttausend Euro gespendet, ein Spendenaufruf von Klaas Heufer-Umlauf und Jan Böhmermann hat allein fast eine Million Euro gesammelt.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu YouTube erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Video bei YouTube ansehen.