Stand:

Im Haushaltsstreit ist zwischen Republikanern und Demokraten nun eine Grundsatzeinigung erzielt worden. Das soll einen neuen Shutdown verhindern.

Die Vereinbarung gab der republikanische Senator und Unterhändler Richard Shelby am Montag bekannt, ohne nähere Details darüber zu nennen. Grund für die lange Diskussion ist der Streit um die Mauer zur Abgrenzung von Mexiko.

Möglicher Kompromiss

Der Kompromiss im Streit um den Bau der Mauer sieht nach Angaben von Kongressmitarbeitern 1,375 Milliarden Dollar vor. Damit könnte ein Teil der Mauer gebaut werden, demnach also etwa 89 Kilometer. Der Abschnitt soll in der Grenzregion der Rio-Grand-Tals umgesetzt werden, also im Süden von Texas. Allerdings muss das Weiße Haus dieser Abmachung noch zustimmen.

Trump verlangt viel mehr Geld für die Mauer

US-Präsident Donald Trump verlangt für die Grenzmauer viel mehr, als nun im Kompromiss beschlossen. Er fordert 5,7 Milliarden Dollar für den Grenzwall. Allerdings lehnen die Demokraten das ab.

Längster Shutdown der US-Geschichte

Der Haushaltsstreit führte bereits etwa fünf Wochen lang zu einer Blockade, in der Bundesbedienstete kein Gehalt erhielten. Dieser Shutdown, der längste in der US-Geschichte, konnte am 25. Januar wegen einer Einigung zwischen dem Präsidenten und den Demokraten erstmal stillgelegt werden. Die Beilegung des Streits gilt aber nur bis zum kommenden Freitag. Dann läuft der verabschiedete Übergangshaushalt aus. Wenn bis dahin kein neuer Kompromiss erzielt wird, dann könnte es erneut zur Haushaltssperre kommen.