Autor
Björn Widmann
Björn Widmann, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Ein Tierheim im US-Bundesstaat North Carolina will die angeblich „schlimmste Katze der Welt“ loswerden. Perdita sei bereit, „auf sozial inkompetente Weise mit einer sozial inkompetenten Person umzugehen“.

Du wünscht Deiner Schwiegermutter die Pest an den Hals? Dein Nachbar geht Dir auf die Nerven? Dein Chef ist ein Idiot? Dafür gibt es jetzt die ultimative Geschenk-Waffe: Perdita – die angeblich „schlimmste Katze der Welt“.

Die soll so furchtbar sein, dass ein Tierheim in North Carolina sie ab sofort zur Adoption freigibt – und sogar auf die sonst übliche Mitnahmegebühr für Katzen verzichtet.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Katze hasst fast alles

Auf den ersten Blick sieht Perdita auf den Fotos der „Mitchell County Animal Rescue“ aus wie eine ganz normale schwarz-weiße Katze. Das täusche aber, schreibt das Tierheim auf Facebook. Perdita hasse „kleine Kätzchen, Hunde, Kinder, die Dixie Chicks, Disney-Filme, Weihnachten und zu guter Letzt... Umarmungen“.

Dagegen stehe sie darauf, auf der Lauer zu liegen, sich krank zu stellen und „in Ihre Seele zu starren, bis Sie das Gefühl haben, sich nie wieder freuen zu können“. Daher sei die Katze wohl auch nicht für jeden geeignet. „Sie ist Single und bereit, auf sozial inkompetente Weise mit einer sozial inkompetenten Person umzugehen, die Ahnung von Distanz hat.“

Perdita seit Heiligabend im Tierheim

Die vier Jahre alte Katze sei dem Tierheim an Heiligabend zugelaufen, erzählte Leiterin Amber Lowery dem Charlotte Observer. Es sei aber schnell klar gewesen, dass das Tier eine echte Ausgeburt der Hölle sei: „Sie rollt sich in ihrem Bettchen herum und sieht süß und niedlich aus. Sobald man sie aber streicheln will, schlägt sie einen“, sagte Lowery.

Seit Perdita im Tierheim ist, rät sie jedem Besucher zur Vorsicht: Die Versuche der Katze, arglose Menschen an ihren Käfig zu locken, seien in Wirklichkeit eine Finte mit bösem Ausgang. „Wir dachten erst, dass sie Schmerzen hat und brachten sie zum Tierarzt. Der sagte: 'Nein, diese Katze ist einfach ein Arsch.“

Katze jetzt ein Internet-Star

Seitdem das Tierheim seine ungewöhnliche Anzeige bei Facebook gepostet hat, ist Perdita bekannt wie ein bunter Hund. Tausende Likes bekam die Katze schon – und tatsächlich seien schon mehr als 50 Bewerbungen für eine Adoption von Perdita eingegangen, postete das Tierheim später erleichtert.


Autor
Björn Widmann
Autor
SWR3