Autor
Laura Bisch
Laura Bisch, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Einen Plan zu haben ist gut – bloß nicht, wenn man etwas Illegales plant und seine Notizen dazu aus Versehen liegen lässt. Einem Einbrecher im US-Staat Tennessee ist seine Ordnungsliebe so zum Verhängnis geworden.

Es ist äußerst kurios: An einem Tatort habe der Einbrecher aus Versehen ein Notizbuch mit einer Liste von Häusern zurückgelassen, die er als Nächstes heimzusuchen wolle, teilte die Staatsanwaltschaft im Bezirk Davidson County mit.

Einbrecher war doppelt nachlässig

Dem 49-Jährigen wird demnach vorgeworfen, Ende Januar eine Glastür eines Anwesens zerschmettert und einen Fernseher und eine Waffe gestohlen zu haben. Auf der Liste in seinem Notizbuch, das der Mann bei einem Einbruch versehentlich liegen ließ, fanden sich schließlich mehrere Adressen – darunter die eines einige Kilometer entfernten Hauses, in das am selben Tag eingebrochen worden war, wie die Zeitung The Tennessean berichtete.

Doch der Einbrecher leistete sich nicht nur diese eine Unachtsamkeit, die der Polizei bei der Aufklärung des Falls wertvolle Hilfe leisten sollte: Ermittler kamen dem Verdächtigen auch auf die Schliche, weil seine Tochter Notizen in das Büchlein gekritzelt hatte. Unter anderem auch die Adresse ihres eigenen Zuhauses.

Autor
Laura Bisch
Autor
SWR3