Sie ist eine der am dichtesten befahrenen Bahntrassen in Deutschland: Die Rheintalstrecke zwischen Karlsruhe und Offenburg. Doch derzeit geht gar nichts mehr – und das kann noch länger dauern.

Wer rund um Karlsruhe mit der Bahn fahren will, braucht derzeit viel Geduld. Die Sperrung der Rheintalstrecke macht vielen Pendlern und Urlaubern das Leben schwer. Am Samstag hatte es bei Tunnelarbeiten in Rastatt einen Erdrutsch gegeben. Dadurch ist ein Gleis abgesackt.

Zwischen Rastatt und Baden-Baden können dadurch keine Züge mehr fahren. Betroffen sind alle Regional- und Fernzüge.

Erde hat sich weiter bewegt

Wie lange die Strecke noch gesperrt bleibt, ist derzeit unklar. Die Bahn teilte am Dienstag mit, dass sich die Erde weiter bewegt habe. Seit dem Wochenende habe es weitere Risse und Wassereintritte an der Tunnelbaustelle gegeben, sagte Sven Hantel, Konzernbevollmächtigter der Bahn für Baden-Württemberg.

Jetzt soll der Tunnel unter den abgesackten Gleisen mit Beton gefüllt werden, um ihn zu stabilisieren. Bisher war die Bahn davon ausgegangen, dass ab dem 26. August wieder Züge zwischen Baden-Baden und Rastatt fahren können.

Hat die Bahn Fehler gemacht?

Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 werfen der Bahn Fehler bei den Bauarbeiten an der Rheintalbahn vor. Mit der Anwendung einer neuen Vereisungstechnik sei man ein hohes Risiko eingegangen, sagte Klaus Gebhardt vom Aktionsbündnis Stuttgart 21. In der ARD kritisierte er weiter, es sei unverzeihlich, ohne Plan B so ein neues Verfahren unter einer Schlagader des europäischen Schienenverkehrs auszuprobieren.

Eine Stunde mehr einplanen

Für alle, die auf der Strecke unterwegs sind, hat die Bahn einen Busersatzverkehr eingerichtet. Züge aus dem Süden fahren momentan nur bis Baden-Baden. Dann geht es im Bus weiter nach Rastatt – dort wartet ein Anschlusszug. Von Norden kommend geht es ebenfalls nur bis Rastatt und dann mit dem Bus weiter nach Baden-Baden, wo man wieder in den Zug einsteigen kann. Die Fahrzeit verlängert sich durch das Umsteigen um etwa eine Stunde. Die Bahn hat einen Ersatzfahrplan für die Anschlusszüge veröffentlicht.

Internationale Züge von und nach Paris fahren nicht über Straßburg und Karlsruhe. Sie halten ersatzweise in Saarbrücken und Mannheim.

Sperrung der Rheintalstrecke - Welche Rechte habe ich als Bahn...

Was ihr sonst noch zur Sperrung der Rheintalstrecke wissen müsst, erfahrt ihr hier: http://x.swr.de/s/sperrerheintalstrecke

Posted by ARD-Rechtsredaktion on Monday, August 14, 2017

Mehr Verkehr auf Autobahn

Die Bahnsperrung könnte auch Auswirkungen für alle Autofahrer haben. Viele Spediteure gehen davon aus, dass sie ihre Waren in nächster Zeit statt in Zügen in Lastwagen transportieren müssen. Dadurch könnte sich der Verkehr auf der A5 erhöhen.

Tickets zurückgegeben

Die Bahn empfiehlt, sich vor der Abfahrt zu informieren, wie und ob der gewünschte Zug fährt. Das geht zum Beispiel auf dieser Seite oder in der App der Bahn. Außerdem gibt es eine Auskunftsnummer: 01806/996633.

Wer schon ein Ticket für die betroffene Strecke hat, kann das laut Bahn ohne Gebühren zurückgeben.