Autor
Hans Liedtke
Hans Liedtke, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Pendler im Rhein-Main-Gebiet müssen vier Wochen lang Geduld aufbringen. Die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden wird saniert. Eine Mainzer Spezialität: Für ein paar Fastnachtsredner gibt es Ausnahmen.

Rund 44.000 Autofahrer sollten sich für die vier Wochen ein anderes Verkehrsmittel suchen. Busse, Taxen, Rad- und Mofafahrer sowie Fußgänger dürfen die Rheinbrücke weiterhin überqueren.

Was machen Fastnachter nur? Sie nutzen die Helau-Spur!

Die beiden Landeshauptstädte hätten sich gegen Ausnahmen für eine Berufsgruppe – wie etwa Pflegedienste, Handwerker oder Lieferanten – entschieden, weil dies sicherlich neue Begehrlichkeiten geweckt und Diskussionen nach sich gezogen hätte, sagte die Mainzer Verkehrsdezernentin Katrin Eder (Grüne). Ordnungsleute an den Sperrungen sollen rund um die Uhr prüfen, für wen sie die Schranken öffnen dürfen. Ausnahmen gibt es nur für bestimmte Fastnachtsredner. Dies wird unter anderem in der Wirtschaft kritisiert.

Diese Regelungen beziehen sich allerdings laut Eder nur auf Abende und die Wochenenden und sind notwendig, weil die Redner sonst ihre Termine dies- und jenseits des Rheins nicht erfüllen können. Diese „lebensnah gestaltete“ Regelung solle auch dem Ehrenamt Rechnung tragen, gelte nur an den entsprechenden Sitzungsterminen und beträfe etwa fünf bis 18 Fastnachter, die an diesen Tagen Auftritte hätten, so Eder. Wegen der Fastnachtsausnahme heißt die Fahrbahn auch Helau-Spur.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Günstigere Bustickets

Das Angebot an Bussen und Leihrädern wird während der Sperrung aufgestockt, um ein Verkehrschaos zu verhindern. Es gibt auch Ermäßigungen bei den Tickets. Dennoch wird mit deutlich mehr Verkehr auf den beiden anderen Rheinbrücken – der Schiersteiner und der Weisenauer – gerechnet. Die Bauarbeiten brauchen so viel Platz, dass währenddessen nur eine Spur für wenige Fahrzeuge bleibt.

Schäden an Metalllagern

Die Sperrung erfolgt wegen dringender Sanierungsarbeiten: Im Sommer waren Schäden an den Metalllagern der Brücke entdeckt worden. Die können nach Angaben der Stadt nur in der kalten Jahreszeit ausgetauscht werden. Für die Sperrung ist seit 6.00 Uhr eine Schrankenanlage eingerichtet. Die Schranken würden rund um die Uhr kontrolliert, wie die Verkehrsbetriebe in Mainz erläuterten.

Autor
Hans Liedtke
Autor
SWR3