Autor
Mario Demuth
Mario Demuth, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Zwei Mitarbeiter der Stadt Köln klingelten an einer Wohnung in der Stadt. Ein Mann öffnete und griff die beiden unvermittelt mit einem Messer an – mit tödlichen Folgen.

Der getötete Mitarbeiter war am Freitag im Vollstreckungsdienst der Kölner Kämmerei tätig, teilte die Stadt mit. Dort werden in der Regel Geldforderungen eingetrieben.

Nach Angaben der Polizei haben die beiden Stadtmitarbeiter am Freitagmorgen an einer Wohnung geklingelt. Ein Mann hat demnach die Tür geöffnet und ist unvermittelt mit einem Messer auf die beiden losgegangen. Der 47-jährige städtische Mitarbeiter sei an seinen Verletzungen gestorben. Wie eine Sprecherin der Stadt der Nachrichtenagentur AFP sagte, kam seine Kollegin mit einem Schock ins Krankenhaus. Anders als in ersten Medienberichten sei die Mitarbeiterin körperlich unverletzt geblieben.

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

Kölner Oberbürgermeisterin „zutiefst betroffen“

Die Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Recker (parteilos), äußerte sich entsetzt über die Tat: „Dass einer unserer Kollegen im Einsatz für unsere Stadt durch einen Angriff sein Leben verloren hat, macht mich zutiefst betroffen und erfüllt mich mit großer Trauer.“

„Die Verrohung unserer Gesellschaft scheint keine Grenzen mehr zu kennen.“

Henriette Recker, Oberbürgermeisterin Stadt Köln

Recker kündigte an, mehr dafür zu tun, damit sich die Mitarbeitenden der Stadt noch sicherer fühlen – auch wenn sie wisse, dass eine absolute Sicherheit nicht möglich sei.

Autor
Mario Demuth
Autor
SWR3