Autor
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Die Witwe von Kobe Bryant ringt um Fassung, der Moderator der Gedenkveranstaltung weint: Zehntausende haben in Los Angeles an den bei einem Hubschrauberabsturz getöteten Basketball-Superstar erinnert.

Knapp einen Monat nach dem Tod von Kobe Bryant haben Tausende Menschen bei einer bewegenden Gedenkveranstaltung Abschied von ihm und seiner Tochter Gianna genommen. Die Veranstaltung unter dem Motto „Eine Feier des Lebens für Kobe und Gianna Bryant“ fand am Montag im Staples Center in Los Angeles statt, das 20.000 Menschen Platz bietet.

Kobe Bryant (41) und seine 13-jährige Tochter waren am 26. Januar gemeinsam mit sieben weiteren Menschen bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

„Wir hatten gehofft, gemeinsam alt zu werden“

Ex-Basketballer Michael Jordan führt Witwe Vanessa Bryant von der Tribühne.; Foto: Reuters

Ex-Basketballer Michael Jordan führt Witwe Vanessa Bryant von der Tribühne.

Reuters

Vanessa Bryant erinnerte am Montag bei der Gedenkveranstaltung in einer bewegenden Ansprache an ihre Tochter und an ihren Ehemann. „Ich vermisse sie so sehr“, sagte sie über ihre Tochter. „Ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen.“ Vanessa Bryant fügte hinzu: „Ich werde nie sehen, wie ihr Daddy sie zum Altar führt und sie (bei der Hochzeitsfeier, Anm.) den „Vater-Tochter-Tanz“ aufführen.“:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Vanessa Bryant rang bei ihrem Auftritt immer wieder um Fassung. Sie sagte, sie sei Kobes erste Liebe gewesen. „Er war mein süßer Ehemann und der wunderschöne Vater meiner Kinder. Er war meins. Er war alles für mich.“ Ihr Ehemann – mit dem sie vier Töchter hatte – sei charismatisch, liebevoll, romantisch und ein Gentleman gewesen. „Wir hatten gehofft, gemeinsam alt zu werden.“

Beyoncé, Keys und Aguilera singen für den Toten

Einer der Höhepunkte: Der Auftritt von Beyoncé, die „XO“ und „Halo“ aufführte.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu YouTube erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Video bei YouTube ansehen.

„Ruhe in Frieden, kleiner Bruder“

Auch Alicia Keys und Christina Aguilera sangen bei der Trauerfeier. Basketball-Legende Michael Jordan sagte, Kobe Bryant sei für ihn „wie ein kleiner Bruder“ gewesen. „Als Kobe gestorben ist, ist ein Teil von mir gestorben“, sagte Jordan. „Ruhe in Frieden, kleiner Bruder.“

Kurz nach der Katastrophe: das Unglück, die Toten, die Trauer – hier geht's zur Bildergalerie.

Moderiert wurde die Gedenkveranstaltung von TV-Entertainer Jimmy Kimmel. Dem Moderator kamen selber die Tränen, als er an Bryant erinnerte. „Dies ist ein trauriger Tag, aber es ist auch eine Feier“, sagte er. „Das einzige, was wir tun können, ist, dankbar zu sein für die Zeit, die wir mit ihnen hatten.“

Witwe zieht vor Gericht

Vanessa Bryant will jetzt nach US-Medienberichten gerichtlich gegen die Betreiberfirma des Hubschraubers vorgehen. Der Pilot, der ebenfalls bei dem Absturz ums Leben kam, habe bei dem Flug im dichten Nebel fahrlässig gehandelt, laute einer der Vorwürfe.

Der „Los Angeles Times“ zufolge wird Schadenersatz in nicht genannter Höhe gefordert. Der Helikopter war am 26. Januar bei Nebel in ein gebirgiges Gelände nördlich von Los Angeles gestürzt und in Flammen aufgegangen. Die Untersuchung der Absturzursache dauert an.

Autor
Christian Kreutzer
Autor
SWR3