Autor
Vanessa Valkovic
Vanessa Valkovic, SWR3; Foto: SWR
Stand:

Zwei Frauen werden auf einem Gehweg in Trippstadt bei Kaiserslautern von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Die Unfallursache: Wahrscheinlich eine zu hohe Geschwindigkeit. Wer am Steuer saß, ist bisher allerdings unklar.

Zwei Männer, 18 und 19 Jahre alt, sollen in der Nacht auf Sonntag zu schnell durch die Ortschaft gefahren sein. Dabei kam das Auto von der Straße ab – der Wagen kam ins Schleudern. Das Fahrzeug traf zwei Frauen auf dem Gehweg.

Unfallopfer außer Lebensgefahr

Eine 48-Jährige wurde frontal erfasst und weggeschleudert. Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Am Montagmorgen teilte Manfred Stahl (FWG), Oberbürgermeister von Trippstadt mit, dass die Frau außer Lebensgefahr sei:

Trotzdem herrscht eine gedämpfte Stimmung und eine große Betroffenheit nach diesem schrecklichen Unfall.

Eine weitere Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die 26-Jährige wurde von dem außer Kontrolle geratenen Wagen in eine Schaufensterscheibe geschleudert. Das Haus sei einsturzgefährdet und musste gestützt werden. Ein weiterer Passant habe sich mit einem Sprung vor dem Auto in Sicherheit bringen können.

Wer gefahren ist, ist unklar

Derzeit ist noch unklar, wer das Auto überhaupt gefahren ist. Die beiden Insassen beschuldigen sich gegenseitig. Laut Polizei hätten sich die Männer zunächst vom Unfallort entfernt, seien dann aber zurückgekehrt. Mindestens einer von ihnen sei alkoholisiert gewesen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Ein Gutachter soll den genauen Hergang klären. Der Unfall soll passiert sein, weil das Auto zu schnell gefahren ist. „Das gilt als wahrscheinlich“, sagte ein Polizeisprecher.

„Fahrschulen müssen mehr auf rechtliche Folgen hinweisen“

Phillip Schulz-Merkel ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Er vertritt vor Gericht häufig Raser. In der SWR3-Morningshow sagte er, in den Fahrschulen müsste mehr auf die rechtlichen Folgen aufmerksam gemacht werden: „Wir wissen inzwischen – mehr durch die Medien – dass es auch ein Mord sein kann, wenn man zu schnell fährt und jemanden umfährt. Das ist noch nicht ganz bewusst.“




Autor
Vanessa Valkovic
Autor
SWR3