Autor
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt, SWR3; Foto: SWR3/Alexander Winkler
Stand:

Vor vier Tagen ging er in einem Boxkampf zu Boden. Jetzt ist der Profiboxer Patrick Day an seinen schweren Verletzungen gestorben. Die Boxszene und vor allem sein Gegner trauern.

Am Samstagabend kämpfte der Superweltergewichtler Patrick Day gegen Charles Conwell. Doch der Kampf endete für ihn in einer K.o.-Niederlage. Nach mehreren schweren Kopftreffern ging er zu Boden. Day wurde bewusstlos in ein Krankenhaus in Chicago gebracht und musste notoperiert werden.

Vier Tage später die traurige Nachricht: Er hat es nicht geschafft. Der 27-jährige US-Profiboxer starb an seinen Verletzungen.

US-Profiboxer Patrick Day stirbt nach K.o. (Archiv); Foto: picture alliance/Frank Franklin II/AP/dpa

Archivbild: Patrick Day (rechts) starb wenige Tage nach einer schweren K.o.-Niederlage. Das Bild entstand 2018 bei einem Kampf gegen Elvin Ayala.

picture alliance/Frank Franklin II/AP/dpa

In einem Statement bestätigt Patrick Days Promoter Lou DiBella den Tod des Sportlers: „Im Namen seiner Familie, seinem Team und seinen engen Freunden bedanken wir uns für die Unterstützung und die Liebe, die er nach seiner Verletzung erhalten hat.“ Zuvor schrieb DiBella bereits zusammengefasst auf Twitter: „Pat hat jeden Raum zu einem besseren Platz gemacht. Er hat jeden mit einem breiten Lächeln begrüßt. Das Leben ist manchmal nicht fair.“

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Emotionaler Abschiedspost von Patrick Days Gegner

Auch der unbesiegte Gegner, Charles Conwell, meldet sich mit einem emotionalen Tweet zu Wort: „Ich wollte nie, dass dir das passiert. Alles was ich wollte, war gewinnen. Ich würde es rückgängig machen, wenn ich könnte. In meinem Kopf wiederholt sich der Kampf immer und immer wieder und ich denke, was, wenn es nicht passiert wäre und wenn es nicht dir passiert wäre. Ich kann nicht aufhören, darüber nachzudenken. Ich hab so oft für dich gebetet und geweint.“

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Todesfälle in der Boxszene

Immer wieder sterben Boxer nach Kämpfen. Zuletzt hatte es fast monatlich Todesfälle im Profiboxen gegeben.

Ende September war der Bulgare Boris Welischkow bei einer Boxnacht in Albanien gestorben. Der Federgewichtler war unter dem Namen und mit der Lizenz seines Cousins angetreten und brach nach mehreren Kopftreffern im Ring zusammen. Ende Juli erlag der russische Profiboxer Maxim Dadaschew nach einem Kampf gegen Subriel Matias seinen Verletzungen.

Angesichts der vielen Boxkämpfe weltweit sei die Todesrate zwar immer noch gering, Präsident Thomas Pütz, dessen Verband in Deutschland für die Profikämpfe zuständig ist, sagte dazu aber: „Doch wir können uns damit nicht einfach abfinden“.

Ein Kampf muss rechtzeitig abgebrochen werden, auch wenn das Publikum buht.

Präsident Thomas Pütz

Patrick Days Erfolge

Patrick Day kämpfte im Superweltergewicht bis 69,8 Kilogramm. Er hat einen Kampfrekord von 17 Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen.

Autor
Svenja Maria Hirt
Autor
SWR3