Stand:

Nach über 30 Jahren wurde in New York wieder ein mutmaßlicher Mafia-Boss ermordet. Francesco „Franky Boy“ Cali, Anführer einer der gefürchtetsten Mafia-Organisationen der USA starb durch mehrere Schüsse – direkt vor seinem Haus.

Sechs Kugeln hätten Francesco Cali im Stadtbezirk Staten Island getroffen, berichtet die „New York Times“ unter Berufung auf die New Yorker Polizei. Der US-Fernsehsender CNN meldet, es gebe noch keine Festnahmen. Cali galt als derzeitiger Chef des Gambino-Clans. Dieser Clan ist einer von fünf alteingesessenen italo-amerikanischen Mafiabanden in New York und wurde lange als größtes Verbrechersyndikat der USA angesehen.

Mehr als 30 Jahre Ruhe, und dann...

Es ist der erste Mord an einem hochrangigen Gangsterboss seit über 30 Jahren, zuletzt war 1985 ein Clanchef auf offener Straße ermordet worden – im Auftrag von Calis mittlerweile verstorbenem Vorgänger an der Spitze der Gambinos. Dass „Franky Boy“ jetzt vor seiner Haustür erschossen wurde, ist in Mafiakreisen eine Schmach, erklärt unser Korrespondent in New York.

SWR3-Audio: Beitrag anhören; Foto: SWR3.de

Nachrichten Mord am Paten - Mafia-Boss in New York erschossen

Dauer