Autor
Hans Liedtke
Hans Liedtke, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Bis zu 70 Liter Regen pro Quadratmeter sind in den letzten 24 Stunden im Südwesten gefallen. Im Allgäu droht ein Fluss über die Ufer zu treten. In Niedersachsen wurden Teile eines Krankenhauses evakuiert. Eine versuchte Schwanennest-Rettung in Heidelberg scheiterte.

In Teilen Baden-Württembergs sind in den letzten 24 Stunden bis zu 70 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Großteil des Landes gilt noch bis Mittwochmorgen. Für den Südosten wird sogar vor extremem Unwetter gewarnt.

Kein Happy End fürs Schwanennest am Neckar

Als in der Heidelberger Altstadt am Montagabend das Hochwasser drohte, hatte damit auch die Berufstierrettung Rhein-Neckar zu tun. Sie wurde herbei gerufen, um ein Schwanennest mit acht Eiern zu versetzen.

Fünf Meter weiter weg vom Wasser wurde es gebracht, Pontons drumherum sollten zusätzlich schützen. Dann musste „nur noch“ das Elternpaar mitspielen und das Nest wieder akzeptieren. Doch die Rettungsaktion war vergebens.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Hochwasseralarm in Wangen

In Wangen wurde der Hochwasseralarm ausgelöst, nachdem der Fluss Obere Argen, der durch die Stadt fließt, den Auslösepegel von 2,30 Meter überschritten hatte. Am frühen Dienstagmorgen lag der Wasserpegel bei 2,70 Meter, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Ab einem Wasserpegel von etwa 2,80 Meter würde der Fluss großflächig über die Ufer treten.

Hochwasseralarm in Wangen im Allgäu; Foto: picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Nachrichten Hochwasseralarm in Wangen im Allgäu

Dauer

Die Stadt richtete ein Bürgertelefon (07522/914 105) und Ausgabestellen für Sandsäcke ein. Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, THW und Rotem Kreuz waren im Einsatz.

Krankenhaus evakuiert

Die Intensivstation und der Kreißsaal wurden evakuiert.; Foto: picture alliance/Tom Wunderlich/dpa-Zentralbild/dpa

Die Intensivstation und der Kreißsaal wurden evakuiert.

picture alliance/Tom Wunderlich/dpa-Zentralbild/dpa

Im niedersächsischen Helmstedt mussten in einem Krankenhaus wegen eines Wasserschadens die Intensivstation und der Kreißsaal evakuiert werden. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, dass eine Decke des Helios-Klinikums eingestürzt sei, nachdem sich auf dem Dach wegen eines verstopften Fallrohrs Regenwasser gestaut hatte.

Autofahrer starb auf der A6

Im bayerischen Aurach kam ein Autofahrer auf der regennassen Autobahn 6 ins Schleudern und von der Fahrbahn ab und wurde in einem angrenzenden Wald zwischen zwei Bäumen eingeklemmt. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

S-Bahn-Verkehr bei Schwaikheim steht still

In der Nähe von Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) ist ein Baum auf die Gleise einer S-Bahn gefallen. Die Störung bestehe auf dem Abschnitt zwischen Waiblingen und Winnenden in beide Richtungen, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn mit. Für die Strecke gebe es einen Ersatzverkehr mit Bussen.

Tief Axel: Eine überflutete Wiese in Baden-Württemberg; Foto: picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Tief Axel bringt Dauerregen – und hat diese Wiese in Baden-Württemberg überfluten lassen.

picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes erwarten, dass der Regen am Dienstag noch heftig bleibt. In der Nacht zum Mittwoch sollen die starken Regenfälle demnach zurückgehen. Dann soll sie die Wetterlage wieder entspannen.