Autor
Katharina Kunz
Katharina Kunz, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Überschwemmte Straßen, gesperrte Autobahn und umgestürzte Bäume: Gewitter und Starkregen haben am Abend und in der Nacht vor allem in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zahlreiche Schäden verursacht. Ein Mensch kam ums Leben, weitere wurden verletzt.

Unwetter haben in der Nacht zu Mittwoch vor allem in der Nordhälfte Baden-Württembergs Sachschäden angerichtet und den Verkehr beeinträchtigt. Die Polizeipräsidien in Mannheim, Karlsruhe, Ludwigsburg, Stuttgart und Aalen berichteten von zahlreichen herabgestürzten Ästen und umgestürzten Bäumen, vollgelaufenen Kellern und überfluteten Straßen.

Auf der A81 bei Leonberg starb ein Autofahrer, vermutlich durch einen Aquaplaning-Unfall.

In Rheinland-Pfalz gab es mehrere Autounfälle mit Verletzten: Auf der A48 überschlug sich ein Auto mehrfach, eine Frau wurde schwer verletzt. Auf der A63 bei Winnweiler (Donnersbergkreis) kippte am Dienstagabend ein Sattelzug wegen starken Windes auf einer Brücke um. Der 36-jährige Fahrer wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. 

A5 bei Karlsruhe vorübergehend gesperrt

Die A5 zwischen Karlsruhe und Rastatt musste zeitweise gesperrt werden – das Wasser stand dort bis zu 30 Zentimeter hoch. Auf der B3 bei Ettlingen mussten Autofahrerinnen und -Fahrer ihre Fahrzeuge über Nacht stehen lassen. Sie war am Mittwochnachmittag noch immer gesperrt.

In Ettlingen löste sich ein 150 Quadratmeter großes Blechdach. Es flog auf ein benachbartes Autohaus und beschädigte neben dem Gebäude zahlreiche Fahrzeuge. Es entstand ein Schaden von rund 150.000 Euro.

Dieses Video schickte ein User an SWR3. Ein Mitfahrer nahm es während der Fahrt über die A5 von der Rückbank aus auf.

In Teilen von Rastatt fiel der Strom aus. Die Feuerwehr in Mannheim rückte in der Nacht zu mehr als 100 Einsätzen aus. Viele Autos wurden beschädigt, die Polizei in Mannheim schätzt nach eigenen Angaben den Schaden auf rund 230.000 Euro.

Behinderungen im Bahnverkehr

Ein Unwetter in der Region Karlsruhe sorgt für Behinderungen im Bahnverkehr. TGVs und ICEs von Frankfurt nach Paris fahren derzeit nicht über Karlsruhe und Straßburg.

Die Strecke von Karlsruhe nach Rastatt über Muggensturm und Malsch bleibt mindestens bis Freitag gesperrt. Auf einer Länge von drei Kilometern liegen umgestürzte Bäume auf dem Gleis. Außerdem ist die Oberleitung beschädigt. Der Fern-, Nah- und Güterverkehr wird über die parallel verlaufende Strecke geleitet. Einen Busersatzverkehr gibt es noch nicht, weil auch die Straßen von Sturmschäden betroffen sind.

In Rheinland-Pfalz war die Bahnstrecke zwischen Enkenbach und Winnweiler (Donnersbergkreis) wegen umgestürzter Bäume stundenlang gesperrt.

Autor
Katharina Kunz
Autor
SWR3