Stand:

Noch keine Pläne für den Sommerurlaub gemacht? Gut so! Ein neues Ranking zeigt, wo wir Deutschen gerade am günstigsten Urlaub machen können und wo es besonders teuer wird. Mit einigen Überraschungen!

Seit der Brexit-Entscheidung haben viele Großbritannien als Ferienziel schon abgeschrieben – das sollten wir aber noch mal überdenken. Das Statistische Bundesamt hat ausgerechnet, dass der Brexit die Preise für Urlauber deutlich günstiger macht. Der Pfund ist durch die Brexit-Pläne nämlich geschwächt: Übernachten und Essen gehen kostet aktuell 3,9 Prozent weniger als in Deutschland!

Süd- und Osteuropa viel günstiger

Am günstigsten ist weiterhin Urlaub in Osteuropa: In Bulgarien zum Beispiel liegt das Kostenniveau bei Hotels und Gaststätten verglichen mit Deutschland bei minus (!) 59,8 Prozent. Auch Kroatien bleibt für deutsche Touristen ein gutes Ziel: Viel Sonne, tolle Strände und die Preise liegen ein Drittel unter denen zu Hause. Kleine Überraschung: Auch in Spanien sind Übernachtungen oder Essen durch den aktuellen Hype nicht unbedingt teurer geworden: Die Preise liegen mehr als 20 Prozent unter denen in Deutschland.

Je nördlicher, umso teurer

Frankreich, Italien und Österreich liegen in dem Vergleich im oberen Mittelfeld. Wer gerne mal den Norden Europas entdecken will, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen: Spitzenreiter ist Island. Dort zahlen deutsche Touris 62,5 Prozent mehr für Übernachtungen und Verpflegung als bei uns in Deutschland. In Dänemark ist es zwar nicht ganz so teuer, aber auch noch spürbar: Die Kosten liegen knapp ein Drittel über denen bei uns.