Stand:

1.968 Euro für ein gekräuseltes, goldbedampftes Schamhaar von Rainer Langhans - so viel ist dem Kunstverein Ahlen das Objekt wert.

Wofür gab es das Preisgeld?

Ein goldenes, gekräuseltes Schamhaar, das auf einer Stele ruht: für diese Installation bekam ein Düsseldorfer Künstler-Paar fast 2.000 Euro. Die Arbeit reflektiere auf unkonventionelle Weise den Mythos der sexuellen Befreiung, so der Kunstverein Ahlen (NRW).

Wer steckt dahinter?

Das Düsseldorfer Künstler-Paar Evelyn Möcking und Daniel Nehring besuchte Langhans in München und bat ihn nach einem vielstündigen Gespräch um ein einzelnes Schamhaar für die „künstlerische Forschung“. Es wird zurzeit in der Ausstellung „68 wird 50 - ein Mythos in der Midlife Crisis“ in Ahlen gezeigt. Das Werk trägt den Titel „Searching for the Revolution“.

Wem gehörte das Haar?

Rainer Langhans; Foto: dpa/picture-alliance

Rainer Langhans gründete die Kommune I

dpa/picture-alliance

Rainer Langhans wurde einst als Mitgründer der „Kommune I“ in München berühmt und wurde zur Ikoner der 68er. Er war mit dem Fotomodell Uschi Obermeier liiert. 2016 trat er als Star im Dschungelcamp auf.

Autor
SWR3