Stand:

Im Fernsehen wird nichts dem Zufall überlassen. Doch manchmal passieren doch unvorhergesehene Dinge. Jetzt hat es Sport-Experten Ian Rapoport getroffen.

Da will man als Sport-Experte in Ruhe Hintergründe zur National Football League (NFL) erklären und dann funkt der Sohnemann dazwischen. Passiert ist das jetzt NFL-Experte Ian Rapoport.

Er war live von zuhause aus zu einer Diskussion des Senders NFL Network zugeschaltet. Rapoport wollte gerade den Wechsel von Dez Bryant zu den Saints kommentieren, als von rechts unten jemand mit einer Fernbedienung wedelt. Es war sein Sohn Jude.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Dann kommt der Sohn eben mit ins Fernsehen

Rapoport versuchte noch seinen Sohn Jude zu bitten, kurz zu warten. Dazu hatte der Kleine aber offenbar keine Lust. Im Studio brach in der Zwischenzeit herzliches Gelächter aus. Die Szene hätte durchaus zum kompletten Abbruch der Liveschalte führen können. Doch Rapoport lies sich nicht beirren und hievte seinen Sohn kurzerhand auf seinen Schoß.

Souverän führte er seine Analyse fort. Sein Sohn erkannte sich dabei wohl auf dem Laptop-Monitor und nutze das, um ein wenig Grimassenschneiden zu üben. Immer wieder streckte er schließlich seine Zunge heraus.

Pannen sind das schönste im TV

Am Ende der Schalte sagte dann einer der Journalisten, dass er wegen solcher Momente seinen Job liebe. Eine andere Moderatorin ergänzte, man solle ruhig auch mal über arbeitende Väter berichten.

Hinterher teilte Rapoport den lustigen Moment auf Twitter. Sein kleiner Sohn Jude war offenbar zuhause, weil er krank war und deswegen nicht zur Schule gehen konnte.

Autor
Mario Demuth
Autor
SWR3