Autor
Björn Widmann
Björn Widmann, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Für die einen ist Mallorca das 17. deutsche Bundesland – für die anderen schlichtweg „Malle“. Aber Vorsicht: Wer diesen Begriff benutzt, kann kräftig zur Kasse gebeten werden.

Mittlerweile haben schon mehrere Leute, die den Begriff „Malle“ benutzt haben, Post mit Gebührenforderungen von einem Anwalt bekommen. Das berichten der Berliner Rechtsanwalt Michael Plüschke und der Reiseblogger Holger „Reisetiger“ Seyfried.

Unternehmer hat sich „Malle“ schützen lassen

Aber wie kann so etwas passieren? Ein Unternehmer aus Hilden bei Düsseldorf hat sich beim Europäischen Markenamt in Alicante die umgangssprachliche Bezeichnung für die spanische Insel schützen lassen. Zum Unverständnis von Anwälten wie Plüschke: „Ortsbezeichnungen sind nicht schutzfähig, die Marke hätte nie eingetragen werden dürfen.“

Deswegen liegt in Alicante auch schon ein Antrag vor, die Marke wieder zu löschen. Wann das Europäische Markenamt allerdings darüber entscheidet, ist noch offen.

Reisen, Partys und Hits tragen den Begriff „Malle“

Vor allem Reisen, Musik und Parties werden gerne mit dem Begriff „Malle“ beworben. Die Sängerin Mia Julia hat den Song „Endlich wieder Malle“ herausgebracht, Peter Wackel den Song „I Love Malle“. Ob sie ihre Songs weiter singen dürfen – unklar.

Autor
Björn Widmann
Autor
SWR3