Stand:

Auf einer Verkehrsinsel in Kaiserslautern stehen elf Fußballer aus Beton. Zwei der Figuren sind die Köpfe abgeschlagen worden. Jetzt ermittelt die Polizei.

Die Figuren auf dem sogenannten Elf-Freunde-Kreisel wurden in der Nacht zu Montag beschädigt. Der Polizei zufolge sind die elf Beton-Fußballer auch noch mit blauer Farbe besprüht worden. Zeugen hatten beobachtet, wie mehrere Personen einen Verteilerkasten mit blauer Farbe besprüht hatten. Die Verdächtigen flüchteten in einem Auto.

Die geköpften Fußballer-Figuren auf der Verkehrsinsel in Kaiserslautern.; Foto: SWR
SWR

Die Polizei konnte nach eigenen Angaben acht verdächtige Personen in zwei Fahrzeugen stellen. Darin fanden die Beamten Farbspraydosen. Die Tatverdächtigen kommen aus dem Rhein-Neckar-Raum.

Immer wieder Straftaten zwischen FCK- und Waldhof-Fans

Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit der bevorstehenden Begegnung der dritten Fußball-Liga zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim. Die Partie findet am 1. September statt und gilt als Hochrisikospiel. In der Vergangenheit kam es laut Polizei zwischen einzelnen Tätern aus beiden Fan-Lagern immer wieder zu Straftaten.

Der SV Waldhof Mannheim nahm am Montagabend Stellung zu den Vorfällen. Man wolle niemanden vorverurteilen, hieß es auf der Webseite des Klubs – aber auch: „Wir werden diese Aktionen nicht dulden und die Täter sind nicht Teil der SVW-Familie.“ Sollten die Täter ermittelt werden, werde Waldhof ein Stadionverbotsverfahren gegen diese einleiten.

Figuren möglichst schnell reparieren

Der Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern, Klaus Weichel (SPD), kündigte an, „uns umgehend mit der Künstlerin in Verbindung setzen, um die Figuren wenn möglich reparieren zu lassen“. Für einen solchen Vandalismus fehle ihm „jegliches Verständnis“.

mehr bei swr.de

Autor
swr.de