Autor
Katharina Kunz
Katharina Kunz, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Seit langem ist klar: Whatsapp darf und will Werbung schalten. Doch bisher war nicht klar, wo und bei wem die auftauchen soll und wie genau sie dann aussieht. Auf alle Fragen gibt es noch keine Antwort, aber es kommt Licht ins Dunkel.

Facebook will mit seinem Tochterunternehmen Whatsapp endlich Geld verdienen. Jetzt ist auch bekannt, wie das konkret aussehen soll. Dabei ist eine Sache ganz wichtig: Es sind bisher keine Anzeigen innerhalb der privaten Chats geplant.

Werbung ähnlich wie bei Instagram-Storys

Die Werbung soll in den sogenannten Status-Meldungen auftauchen. Das teilte das Unternehmen auf dem Facebook Marketing Summit in Rotterdam mit. Die Anzeigen erscheinen dann im Hochformat zwischen den Status-Bildern, die nach 24 Stunden wieder verschwinden - vergleichbar mit der Werbung in Instagram-Storys.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Status bei Whatsapp wenig genutzt

Die Status-Anzeige hat Whatsapp vor zwei Jahren eingeführt. Allerdings wird sie von Usern bei weitem nicht so gut angenommen wie beispielsweise Instagram-Storys. Das könnte auch der Grund dafür sein, dass es bislang keine Werbung auf Whatsapp gibt. Denn wer will in etwas investieren, das kaum jemand nutzt?

Ursprünglich hatte Facebook den Start der Werbeanzeigen für dieses Jahr angekündigt. Nun ist er auf ein unbestimmtes Datum 2020 verschoben worden.

Whatsapp hat Werbe-Potential

Mit weltweit 1,5 Milliarden Nutzern hat Whatsapp ein enormes Werbe-Potential. Obwohl die Gründer Jan Koum und Brian Acton nichts davon gehalten haben. Mit dem Verkauf der App an Facebook, können sie aber jetzt nicht mehr mitreden.

Autor
Katharina Kunz
Autor
SWR3