Stand:

Das Duftwasser Kölnisch Wasser ist in der Türkei vielerorts ausverkauft. Menschen nutzen es zur Desinfektion der Hände gegen das Coronavirus. Aber wirkt es wirklich?

Tatsächlich hat Kölnisch Wasser oder 4711, wie es auch heißt, eine desinfizierende Wirkung. Das Coronavirus klebt mit seiner Fett-Hülle an der Haut. Der Alkohol in 4711 löst die äußere Schicht auf und das Virus geht zugrunde.

70 Prozent Alkohol wirken gegen das Coronavirus

Das liegt vor allem am Alkohlgehalt von Kölnisch Wasser. Laut Herstellerangaben besteht 4711 zu mehr als 80 Prozent aus Alkohol – und ab 70 Prozent wirkt Alkohol desinfizierend.

Flaschen von Kölnisch Wasser im Regal; Foto: (c) dpa - Bildfunk

Flaschen von Kölnisch Wasser im Regal: In der Türkei ist das Duftwasser wegen seines hohen Alkoholgehalts als Desinfektionsmittel vielerorts ausverkauft.

(c) dpa - Bildfunk

Das bedeutet, das nicht nur das duftende 4711 desinfiziert, sondern theoretisch auch jedes andere Parfum und jeder Alkohol, der hochprozentig genug ist. Weil das so ist, hat zum Beispiel die Regierung in Liechtenstein die Bevölkerung aufgerufen, Schnaps zu spenden, um Desinfektionsmittel herstellen zu können. Und in Frankreich hat der Schnapshersteller Pernot Ricard einem Pharmaunternehmen 70.000 Liter reinen Alkohols gespendet, damit das Unternehmen weiter produzieren kann.

Seife hilft genauso gut

Bevor man sich aber mit teurem duftendem oder klebrigem Zeug die Hände reinigt, sollte man lieber zur normalen Seife greifen. Denn die Fett-Hülle des Coronavirus, die an der Haut klebt, wird auch durch normale Seife aufgelöst. Auch wenn sich viele Menschen mit Hände-Desinfektionsmittel in der Tasche sicherer fühlen.