Stand:

Wo knallt es am häufigsten? Und wo kommen Menschen im Verkehr meiner Stadt am ehesten zu Schaden? Im Unfallatlas des Statistischen Bundesamts lässt sich das jetzt nachschlagen.

In welcher Straße der Stadt geschehen die meisten Unfälle? Welche Kreuzung ist besonders unfallträchtig? Und wo sind die Unfälle am schlimmsten, mit Verletzten und Toten? Wer mag, kann sich jetzt auf der Seite des Statistischen Bundesamts ein genaues Bild von der Unfalllage der eigenen Stadt machen – mit dem interaktiven Unfallatlas.

Zumindest wenn man aus Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Schleswig-Holstein kommt. Aus den übrigen sieben Bundesländern fehlen noch die Daten. Das Statistische Bundesamt sagt jedoch, dass der Atlas ergänzt wird, sobald diese vorliegen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Das ist das erste Mal, dass auch Privatpersonen Zugang zu so detaillierten Informationen bekommen. Denn neben den Unfällen und dem Ort an sich ist auch verzeichnet, ob Lkw, Pkw oder Fahrräder beteiligt waren, ob und wie schwer Personen verletzt wurden oder sogar gestorben sind.

Auch wenn die interaktive Karte wie eine Spielerei anmuten mag: Der Hintergrund ist ernst. 2017 sind 3.180 Menschen bei Verkehrsunfällen in Deutschland gestorben. Das sind neun Tote im Straßenverkehr, jeden Tag.

Autor
Tim Stobbe
Autor
SWR3