Autor
Vanessa Valkovic
Vanessa Valkovic, SWR3; Foto: SWR
Stand:

In einem Fitnessstudio in Solingen kamen die Anweisungen aus den Lautsprechern nicht vom Sporttrainer – sondern von einem Pfarrer.

Sport zu den mitreißenden und motivierenden Klängen einer Kirchenpredigt – dieses Vergnügen hatten Sportlerinnen und Sportler über mehrere Tage in der Gemeinde Solingen in Nordrhein-Westfalen.

Der Grund: Die Mikrofone des Pfarrers und der Trainer hätten einige Zeit auf derselben Frequenz gefunkt, so der Gemeindepfarrer. Deshalb hätten die Lautsprecher die Predigt ins Fitnessstudio übertragen. Das Problem sei jetzt aber gelöst: Die Gemeinde hat die Funkfrequenz ihrer Mikrofonanlage geändert.

Mitarbeiter waren zunächst ratlos

Der Manager des Fitnessstudios sagte, es seien immer wieder Teile der Predigt übertragen worden. Die Mitarbeiter hätten sich das nicht erklären können. Dann kam auch Kirchengesang aus den Lautsprechern – neben dem Studio befindet sich die Kirche.

Taufgottesdienst wurde übertragen

Ein Mitarbeiter sei dann in das Gotteshaus gegangen und habe darum gebeten, die Übertragung abzustellen. Zu diesem Zeitpunkt fand dort ein Taufgottesdienst statt.

Eine Übertragung aus dem Fitnessstudio in die Kirche hat es offenbar nicht gegeben – das Kind wurde also nicht zu den motivierenden Rufen eines Fitnesstrainers getauft.