Er ist klein, grün, runzelig und jeder kennt ihn: Der kleine Yoda aus „Star Wars“. In Saudi-Arabien sorgt er gerade für viel Aufsehen, weil er aus Versehen in einem Schulbuch gelandet ist.

Yodas Wachsfigur bei Madame Tussauds; Foto: dpa/picture-alliance

Yodas Wachsfigur bei Madame Tussauds

dpa/picture-alliance

Es war ein historischer Tag für die ganze Welt: Der Saudi-Arabische König Faisal unterzeichnete am 26. Juni 1945 – damals noch Prinz und Außenminister – zusammen mit Staatsmännern aus 50 anderen Ländern die Gründungsurkunde der UNO. An diesen geschichtsträchtigen Tag sollten sich auch die Schülerinnen und Schüler in Saudi-Arabien erinnern. Deshalb wurde in einem Schulbuch ein Foto von der Unterzeichnung des Vertrages abgedruckt - mit einem winzigen Detail, das nicht dazu gehört.

Buchdrucker übersehen winziges, grünes Detail

Allerdings hätten die Drucker nochmal genauer hinschauen sollen, denn neben König Faisal sitzt „Star Wars“-Jedi-Meister Yoda und schaut dem Monarchen beim Unterschreiben zu. Eine Panne, die der Regierung in Riad megapeinlich ist. So peinlich, dass sich der Bildungsminister persönlich via Twitter bei seinen Landsleuten für diesen „unbeabsichtigten Fehler“ entschuldigt hat. „Das Ministerium druckt eine korrigierte Version und wird die falsche Version zurückziehen“, schrieb Ahmed al-Eissa. Ein Ausschuss solle die Ursache des Fehlers ermitteln und angemessene Konsequenzen daraus ziehen.

Das Foto von König Faisal und Yoda stammt vom saudi-arabischen Künstler Abdullah Al-Shehri - in Künstler-Kreisen als Shaweesh bekannt. „Ich habe das Bild entworfen, es aber nicht in das Buch gesetzt“, sagte Shaweesh der New York Times. Seine Mutter habe ihm vor einigen Tagen ein Foto aus dem Schulbuch geschickt und gefragt: „Ist das nicht eines Deiner Werke?“ Die Fotos aus dem Schulbuch gehen seitdem in den Sozialen Netzwerken um die Welt. Und Shaweesh bekommt Unmengen an positiven Reaktionen darauf: von Fans des Königs – und von Fans von Yoda.

Saudis lieben den König – und Yoda

König Faisal und Meister Yoda passen prima zusammen, findet der Künstler. Beide seien intelligent, weise und beliebt bei den Saudis. Außerdem sei Meister Yoda grün – genau wie die saudi-arabische Flagge. „Auch Yodas Lichtschwert ist grün – es passt alles zusammen“. Vielleicht dachten das auch die Buchdrucker in Saudi-Arabien. Immerhin: Dank dieser Fotomontage kennt jetzt die ganze Welt den Künstler.