STAND
AUTOR/IN
Franziska Thees
Franziska Thees (Foto: SWR3)

Sie jagen und verletzen Menschen – und seit Wochen nehmen die Angriffe zu.

Bei Angriffen durch Affen sind in der japanischen Stadt Yamaguchi in den vergangenen Wochen 42 Menschen durch Kratz- und Bisswunden verletzt worden.

Es ist ungewöhnlich, so viele Angriffe in kurzer Zeit zu sehen. Einwohner der Stadt berichten, dass die Affen Schiebetüren öffnen oder durch Fenster einsteigen.

Ursprünglich hätten die Affen nur Kinder und Frauen angegriffen, aber in letzter Zeit seien ihnen auch Männer zum Opfer gefallen.

Ich hörte Geschrei im Erdgeschoss und bin schnell hinunter gelaufen, da sah ich einen Affen, der sich über mein Kind beugte.

Affe griff verschiedene Personen an

Bei einem Vorfall am 17. Juli öffnete ein Affe die Fliegengittertür einer Wohnung im ersten Stock im Stadtteil Ogorishinmachi. Er zerkratzte das linke Bein eines 4-jährigen Mädchens im Zimmer und fügte ihm leichte Verletzungen zu.

CNN berichtet über Angriffe seit Wochen

Von einem wilden Affen, der die Stadt im Südwesten Japans terrorisiert berichtet der amerikanische Fernsehsender CNN.

Demnach schlug der Affe unter anderem in einer Grundschule zu und biss einen 10-jährigen Jungen in den Arm und beide Hände, berichtete der öffentlich-rechtliche Sender NHK.

Bei anderen jüngsten Angriffen biss der Affe einen Mann, der draußen Wäsche trocknete, und eine Frau, deren Balkontür offen stand. Es griff auch zwei kleine Brüder an, nachdem sie durch ein Fenster in ihr Haus geklettert waren, berichtete NHK.

Polizei versucht es mit Betäubungswaffen

Die Polizei verstärkt die Patrouillen in der Gegend und fordert die Öffentlichkeit auf, ihre Fenster geschlossen zu halten, während die Jagd andauert. Jetzt versuchen die Behörden es mit Betäubungswaffen: Um den aggressiven Tieren beizukommen, werden sie damit ruhiggestellt.

Der Polizei ist es bislang nicht gelungen, Affen in aufgestellte Fallen zu locken. Die Affen der Rasse Japanmakaken gehören in Yamaguchi zum Straßenbild. Sie gelten als Plage, da sie sich auch über angebaute Nutzpflanzen hermachen.

Japan

Lebte sie wirklich? Forscher lösen Rätsel um gruselige Meerjungfrauen-Mumie!

Eine Mumie, die aussieht wie eine Meerjungfrau? Jetzt konnten Forscher das Wesen aus Japan untersuchen und das gruselige Rätsel endlich lösen.

STAND
AUTOR/IN
Franziska Thees
Franziska Thees (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Pfingstmontag ist es wieder soweit SWR3 spielt verrückt 🥳 Schickt uns hier eure crazy Musikwünsche!

    Kinderlieder, Serienmusik, Heavy Metal oder einfach euer ganz persönlicher außergewöhnlicher Song im Radio. Hier seid ihr dabei – spielt mit uns am 29. Mai verrückt!

  2. Liebes-Aus nach über zehn Jahren Ina Müller und Johannes Oerding sind kein Paar mehr

    Die Fernsehmoderatorin Ina Müller und der Musiker Johannes Oerding haben sich getrennt. Das Ex-Paar gehe schon einige Zeit getrennte Wege, so Oerding in einem Interview.

  3. Wirbelsturm erfasst Touristenboot Vier Tote nach Bootsunglück auf dem Lago Maggiore

    Bei einem Bootsunglück auf dem Lago Maggiore in Italien sind
    mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Ein plötzlicher Wirbelsturm hatte das Boot erfasst.

  4. Todtnau im Schwarzwald

    Passend zum Pfingstwochenende Hängebrücke in Todtnau – neue Sehenswürdigkeit im Schwarzwald eröffnet

    In Todtnau im Schwarzwald gibt es jetzt eine Hängebrücke – direkt über dem Wasserfall. Was die neue Blackforestline als Sehenswürdigkeit bietet, lest ihr hier!

  5. SWR3 Verkehrszentrum Aktuelle Verkehrsmeldungen und Staus

    SWR3 Verkehrszentrum mit Infos zu Verkehr und Stau auf den Straßen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Luftangriffe: Schwere Explosionen erschüttern das Zentrum von Kiew

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.