Stand
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler (Foto: Johannes Seiler)

Am Mittwoch gab es im Bundestag eine Generaldebatte über den Haushalt. Alice Weidel griff die Regierung scharf an. Unsere SWR3-Korrespondentin in Berlin, Evi Seibert, kommentiert.

Bei der Generaldebatte am Mittwoch hatten alle Parteien die Möglichkeit sich zu äußern. Auch AfD-Politikerin Alice Weidel hielt eine Rede. In ihrem rund 10-minütigen Beitrag griff sie die Regierung an und warf ihr Versagen vor. Diese Regierung hasst Deutschland, sagte Weidel. Es brennt in Deutschland. Und die Regierung aus überforderten Fehlbesetzungen und starrsinnigen Ideologen ist der Brandstifter. Die geschundenen Leistungsträger dieses Landes gehen auf die Straße.

„Alice Weidel und ihre Partei verkörpern Hass, sie schüren Hass“

SWR3-Korrespondentin in Berlin, Evi Seibert, kommentiert die Rede von Alice Weidel. Sie ist der Meinung, dass der Hass von Alice Weidel Deutschland nicht weiterbringt.

Am Ende ihrer Rede schreit Alice Weidel: ‚Diese Regierung hasst Deutschland, darum regiert sie so schlecht, weil sie das eigene Land hasst.‘ Das ist ein so irrer Gedanke, das man am liebsten darüber lachen würde. Kann man aber nicht, weil darin eben so viel Hass steckt. Und zwar bei der Rednerin. Alice Weidel und ihre Partei verkörpern Hass und sie schüren Hass. Je gespaltener das Land, desto besser für die AfD. Hass statt Argumente.

Evi Seibert, Berlin (Foto: SWR)

Nachrichten Standpunkt von Evi Seibert: „Hass-Queen Alice W.“

Dauer

Alice Weidel hat mit einer Hass-Rede am Mittwoch viele Menschen geschockt: „Diese Regierung hasst Deutschland, darum regiert sie so schlecht“ – schrie Weidel im Bundestag.
Evi Seibert findet, dass Hass genau das ist, was wir gerade am wenigsten brauchen. Hier ist ihr Standpunkt.

Niemand müsse die Regierung gut finden, so Seibert weiter, und die Union habe als Opposition auch kein gutes Haar an der Ampel gelassen. So funktioniere die Demokratie. Alice Weidel und ihre AfD hätten sich davon längst verabschiedet, ins Hassland.

Hunderttausende Menschen, die gerade auf die Straße gehen, haben aber ganz offensichtlich keine Lust, in einem solchen Hassland zu leben.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Storys der SWR3-Community Taxifahrer mit Herz – das sind eure schönsten Geschichten 💕

    Die Geschichte von Taxifahrer Maschid und dem 14-jährigen Lenny hat uns alle berührt. Fast noch besser sind eure eigenen Taxi-Storys – danke für eure tollen Kommentare!

  3. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?