STAND
AUTOR/IN
Patrick Seibert (Foto: SWR3)

Im Frühling einfach die alte Sonnencreme vom letzten Jahr aus dem Schrank holen und auftragen — besser nicht. Französische Forscher warnen vor krebserregenden Substanzen in alten Sonnencremes.

Um sich vor der Frühlingssonne zu schützen, greifen viele bereits zur Sonnencreme. Dabei sollte die alte Creme aus dem letzten Jahr aber besser nicht mehr benutzt werden. Die Ergebnisse französischer Forscher zeigen, dass sich darin krebserregende Substanzen gebildet haben können.

Gefährliche Sonnencremes: Auch namhafte Hersteller dabei

Die Forscher haben rund ein Dutzend beliebter Sonnen- und Tagescremes gekauft und sie künstlich altern lassen — darunter Produkte namhafter Firmen wie Garnier, la Roche oder L’Oréal. Dabei haben sie festgestellt, dass aus dem Sonnenschutzfilter Octocrylen ein Jahr später das Molekül Benzophenon geworden ist. Das kann gefährliche Folgen haben:


Kommt Benzophenon auf die Haut, kann es Ausschläge, Entzündungen oder Überempfindlichkeiten auslösen, aber auch Leberkrebs oder Lymphome. Das war in Tierversuchen der Fall. Das Molekül beeinträchtigt die Schilddrüse und die Fortpflanzungsorgane.

Didier Stien, Mitautor der Studie

Forscher fordern Verbot von Octocrylen und Benzophenon

Die Forscher rufen die Hersteller dazu auf, die Substanzen Octocrylen und Benzophenon nicht mehr zu verwenden und fordern ein Verbot der Stoffe. Kunden sollten beim Kauf darauf achten, ob eine Creme die Stoffe enthält und Sonnencremes nicht bis zum nächsten Sommer liegen lassen.

STAND
AUTOR/IN
Patrick Seibert (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Baden-Baden

    Impfreihenfolge in Deutschland Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

    Wann kann ich einen Impftermin ausmachen? Wann kann ich mich gegen Corona impfen lassen? Hier erfahrt ihr, wie es aktuell in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz aussieht.  mehr...

  2. Wien

    SWR3 Tatort-Check Tatort-Wien: Schauspieler Harald Krassnitzer verliert Job

    Mal ehrlich: Er hat als Kommissar Moritz Eisner einfach zu viele Fragen gestellt. Besonders im Tatort „Verschwörung“ geht er damit vielen Mächtigen auf den Geist – und nun soll wirklich Schluss sein?  mehr...

  3. 3 Tipps gegen Hate Speech Hass und Rassismus im Netz? Tu was dagegen!

    Früher hieß es mal, man solle unangemessene Kommentare ignorieren – klar, dann kriegt der Kommentar gar nicht erst die Aufmerksamkeit, die er eigentlich auch nicht verdient hat. Das ist überholt, diese Tipps sind besser.  mehr...

  4. Hunderte Angriffe, Tote auf beiden Seiten Raketen von Israel und Palästinensern – UN warnen vor großem Krieg

    Der Konflikt wird von Stunde zu Stunde mehr zum Krieg: Israel fliegt Luftangriffe, die palästinensische Hamas schickt praktisch pausenlos Raketen. Die Hamas meldet den Tod mehrerer ihrer Anführer. Die Zahl der Opfer steigt auf beiden Seiten.  mehr...

  5. Tübingen

    Ausschlussverfahren „unvermeidlich“ Palmer macht keinen Rückzieher – Habeck auch nicht

    Tübingens OB Palmer redet, postet und erklärt sich für missverstanden – eine Entschuldigung für seine obszöne Facebook-Panne kommt ihm nicht über die Lippen. Die Grünen-Spitze hat die Gesprächsversuche mit ihm derweil offenbar eingestellt.  mehr...

  6. Münster

    SWR3 Tatort-Check Tatort Münster – wie immer und doch anders

    „Rhythm and love“ – das klingt wie ein mutmaßlich schlechter Hippiefilm, ist aber der 39. Fall für Thiel und Boerne. Eigentlich ist es wie immer bei den beiden: Es gibt einen Toten und jede Menge Klamauk. Und trotzdem ist es auch ein bisschen anders.  mehr...