STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Australien ist bekannt für seine giftigen Tiere – aber auch Würgeschlangen leben auf dem Kontinent. Eine Würgeschlange hatte wohl großen Hunger.

Die gute Nachricht zuerst: Der Fünfjährige hat die Attacke fast unverletzt überlebt. Aber was ist eigentlich passiert? In Byron Bay an Australiens Ostküste hat eine drei Meter lange Python einen Fünfjährigen angegriffen und in den Pool gezogen.

Die Schlange habe „aus heiterem Himmel“ zugeschlagen, als der kleine Beau zusammen mit seinem Bruder am Rand des Schwimmbeckens spielte, hat der Sender 9News den Vater des Jungen zitiert.

A little boy was innocently walking around his pool in Byron Bay, when "out of the blue" a python struck, biting his leg and dragging the child into the pool. MORE: https://t.co/fZHKmxcwJ3 #9News https://t.co/asB9IOF8Ep

Python hat Jungen am Knöchel geschnappt

Die Python habe den Knöchel des Jungen geschnappt „und dann rollten sie beide in den Pool“, hat Ben Blake, der Vater des Jungen, weiter erzählt. Er habe plötzlich einen großen Schatten aus einem Busch kommen sehen, und dann sei alles ganz schnell gegangen: Das Tier habe sich um das Bein des Jungen gewickelt und beide seien in den Pool gefallen.

Beaus 76-jähriger Opa sprang noch hinterher und holte den Jungen aus dem Becken. Dann befreite Ben seinen Sohn aus dem Griff der Würgeschlange. Beau hatte Glück: Er kam mit einer kleinen Bisswunde am Knöchel davon. „Ich glaube, die Python hat auf ein Opfer gewartet, einen Vogel oder so, und hat sich dann für Beau entschieden“, sagte Ben.

Die Familie ließ die Python im Busch wieder in frei – aber die wollte gar nicht weg. „Das ungezogene Ding ist noch einmal zum Tatort zurückgekehrt“, erzählte Beaus Vater. Australien ist bekannt für seine einzigartige, aber auch gefährliche Tierwelt.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Einmalig und ganz besonders Erlebt das SWR3-Weihnachtskonzert 2022 mit Mark Forster

    Wir versüßen euch die schönste Zeit des Jahres: Mit dem SWR3-Weihnachtskonzert mit Mark Forster. Hier gibt’s alle Infos, wie ihr dabei sein könnt!

  2. Heidelberg

    Hauptbahnhof betroffen Bombenentschärfung in Heidelberg: Tausende müssen Häuser verlassen

    Im Heidelberger Stadtteil Bahnstadt ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Ab dem frühen Morgen wird das Gebiet für die Entschärfung evakuiert.

    SOUNDS SWR3

  3. Test für den Katastrophenfall So laut war die bundesweite Warnung auf dem Handy

    Im Katastrophenfall entscheiden Sekunden. Um die Alarmstrukturen in Deutschland zu testen, wurden am 8. Dezember um 11 Uhr Warn-SMS auf alle Handys verschick – ohrenbetäubend und laut.

    Die Morningshow SWR3

  4. Berüchtigter Waffenhändler kommt frei Russen tauschen US-Basketballerin gegen "Händler des Todes" aus

    US-Basketballstar Brittney Griner ist wieder frei. Im Gegenzug musste Washington einen Russen laufen lassen, dessen Handelsware für den Tod zahlloser Menschen verantwortlich ist.

    PUSH SWR3

  5. Anti-Terror-Einsatz gegen „Reichsbürger“ „Brandgefährlich“: Kommt bald die zweite Festnahme-Welle?

    Am Mittwochmorgen hatte die Polizei mit mehr als 3.000 Leuten gegen die sogenannten „Reichsbürger“ zugeschlagen. Der ersten Aktion könnten weitere folgen.

    Die Morningshow SWR3

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Rückkehr russischer Olympia-Sportler? Innenministerin Faeser ist dagegen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.