Stand
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)

Der Konzern hat eine Klage gegen seinen ehemaligen Chefredakteur Julian Reichelt eingereicht. Der Vorwurf: Betrug. Deswegen will Springer Millionen von ihm zurück.

Der Axel-Springer-Konzern will offenbar genau die Abfindung zurück, die das Unternehmen seinem ehemaligen Chefredakteur bei dessen Rauswurf gezahlt hatte. Dabei soll es sich um eine Millionen-Summe handeln. Zunächst hatte der Spiegel über den Fall berichtet.

Jetzt hat der Springer-Konzern gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bestätigt, dass eine Anzeige wegen Betrugs bei der Staatsanwaltschaft Berlin eingereicht wurde.

Am vergangenen Donnerstag hat der #Springer-Konzern eine umfangreiche Zivilklage gegen Julian #Reichelt bei dem Berliner Arbeitsgericht eingereicht.https://t.co/qB5ft4TxGn (S+) pic.twitter.com/ly5JEt1ZxY

Axel-Springer-Konzern gegen Julian Reichelt

Grund für die Klage sei, dass Reichelt nach Ansicht des Springer-Verlags gegen Auflagen des Auflösungsvertrags verstoßen habe, berichtet der Spiegel. So habe Reichelt vertragliche Zusagen nicht eingehalten. Dabei geht es unter anderem um den Umgang mit unternehmensinternen Daten. Darüber hinaus soll der Konzern eine hohe Vertragsstrafe von seinem ehemaligen Chefredakteur fordern.

Der nächste Schritt sei, einen Gütetermin festzusetzen, hieß es vom Arbeitsgericht Berlin. Ein Springer-Sprecher sagte hierzu: „Zu laufenden juristischen Verfahren äußern wir uns nicht.“

Darum musste Julian Reichelt bei der „Bild“ gehen

Reichelt musste im Herbst 2021 seinen Posten als Chefredakteur bei der Bild räumen und den Konzern verlassen. Hintergrund für dessen Rauswurf waren Vorwürfe des Machtmissbrauchs. Er soll Affären mit jungen Kolleginnen gehabt haben, die ihm unter anderem Mobbing vorwarfen. Reichelt selbst hatte in dem Zusammenhang von einer „Schmutzkampagne“ gegen ihn gesprochen und die Vorwürfe zurückgewiesen. Ein internes Prüfverfahren war zunächst im Frühjahr 2021 eingestellt worden.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Meistgelesen

  1. Speedweek Blitzermarathon ist vorbei: Hier wird trotzdem noch geblitzt 📸

    Die Polizei kontrolliert noch bis Sonntag verstärkt in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern. Hier checken, welche Regionen betroffen sind!

  2. Viel Glück! Taylor Swift: Gewinnt hier 10 Tickets für ihre ausverkauften Konzerte!

    Millionen Fans wollten Tickets haben und die Tour war in Nullkommanix ausverkauft. Aber mit SWR3 habt ihr jetzt noch die Chance, Taylor Swift dieses Jahr live zu erleben. Hier anmelden und gewinnen!

  3. Halle (Saale)

    Polizeiruf Halle mit Koitzsch & Lehmann Der Polizeiruf am Sonntag bekommt diesmal KEINE Bewertung – warum?

    Es ist ein außergewöhnlicher Polizeiruf am Sonntagabend. Einer, der eigentlich komplett die Skala sprengt, meint unser SWR3-Checker Stefan Scheurer – und das ging ihm noch nie so.

    PUSH SWR3

  4. Gensingen

    72-Stunden-Aktion Diese Freiwilligen-Gruppe schwimmt Tag und Nacht: starker Einsatz im Hallenbad

    Tag und Nacht durchschwimmen: Wie viele Kilometer (und Spenden) sammeln die Ministranten aus Feilbingert und die DLRG bei der 72-Stunden-Aktion für die Seenotrettung? Hier lesen!

  5. Breitnau

    Projekte auf der Kippe Schneefall & eisige Temperaturen: Müssen Gruppen die 72-Stunden-Aktion abbrechen?

    Seit Donnerstag mussten sich Gruppen bei der 72-Stunden-Aktion gegen den Schnee behaupten. In Breitnau und Umgebung gibt es erstmal keine Besserung – im Gegenteil: Das Wetter könnte ihre Pläne ins Wanken bringen.

  6. May the 4th be with you ♥ So habt ihr die Star-Wars-Filme noch nicht gesehen

    Nur Insider wissen: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, alle Filme „richtig herum“ zu schauen. Wir geben die besten Tipps für eine Reihenfolge – auch für Einsteiger.